Die Feuerwehr musste das völlig erschöpfte Pferd retten. Foto: dpa

Schon wieder Morsbach: Vor wenigen Wochen rettete die Feuerwehr eine Kuh mit einem Kran aus einem Wellblechdach. Nun hatten Feuerwehr und Kran wieder einen tierischen Einsatz – und halfen einem erschöpften Pferd.

Morsbach - Ein ausgebüxtes Pferd ist durch ein Carport-Dach eingebrochen, in Panik geraten und schließlich mit einem Kran von der Feuerwehr gerettet worden. Das Tier sei aus seiner umzäunten Weide ausgebrochen und auf den Carport eines Wohnhauses in Hanglage in Morsbach bei Siegen geklettert, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Als es durch das Dach des Carports stürzte, geriet es in Panik und lief durch den Garten in einen Treppenaufgang. Dort brach es erschöpft zusammen. Mit einem Kran befreite die Feuerwehr das Tier am Mittwochabend aus seiner misslichen Lage. Ein Tierarzt versorgte das Pferd. Am Carport entstand ein Schaden von rund 1300 Euro.

In Morsbach gebe es relativ viele Hanglagen

Ebenfalls in Morsbach hatte die Feuerwehr erst vor wenigen Wochen einen ganz ähnlichen Einsatz - auch an einem Dach in Hanglage: Eine ausgebüxte Kuh war einen Hang hinuntergetrabt und ausgerechnet auf das Wellblechdach einer Halle gelaufen. Dort brach das Tier prompt ein und blieb stecken. Der Besitzer der Kuh, der Eigentümer der Halle, ein Tierarzt und die Polizei halfen bei der Rettung der Kuh. Auch sie wurde schließlich mit einem Kran befreit.

In Morsbach gebe es relativ viele Hanglagen – und Weiden, sagte der Polizeisprecher am Donnerstag. Beide Einsatzorte seien etwa einen halben Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Anfang dieser Woche musste die Feuerwehr in Hamburg ein Pferd aus einem Pool retten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: