Carmen Reuther arbeitet täglich an Schnitten und Designs für ihr kleine Modelabel in Esslingen. Foto: Ines Rudel

Carmen Reuther näht unter dem Namen Bicupa Schickes und Praktisches für Babys und Kleinkinder. Wir stellen das neue Esslinger Label vor.

Esslingen - Keine typischen Rosa- oder Blautöne – das ist schon mal ein wichtiges Merkmal von Bicupa. Das neue Esslinger Kindermode-Label kommt ganz ohne die oftmals geschlechterzuschreibenden Farben für die Kleinen aus.

Carmen Reuther hat das label ins Leben gerufen. Mit Kindermode habe sie sich erst durch ihre Schwangerschaft und ihren heute eineinhalbjährigen Sohn beschäftigt, erzählt die Esslingerin. „Aus ersten Kleidungsstücken für ihn ist seit Kurzem das Label entstanden. Hosen, Bodys, Mützen, Sweater für Neugeborene und Kinder bis drei Jahre“, beschreibt die 29-Jährige ihre Kollektion. Alltagsmode in einheitliche Schnitten und Farben für Jungen und Mädchen, die bequem sein und ihnen beim Spielen Bewegungsfreiheit geben soll, lautet das Motto.

Freude und Handarbeit aus dem eigenen Atelier

Gelernt hat Reuther ihr Handwerk in Mannheim, wo sie eine Ausbildung zur Modedesignerin absolviert hat. Nach Jobs als Ankleiderin für den Musical-Betrieb und im Einzelhandel hat sie den Weg zum eigenen Label gefunden. „Mir ist es wichtig, dass ich mich kreativ ausleben kann. Und dass die Stoffe Öko-Tex- oder GOTS- also bio-zertifiziert sind. Schon während meiner Ausbildung war mir klar, dass ich nie in die große Modeindustrie will, sondern lieber etwas eigenes machen will. Da kommt viel mehr Freude rüber,“ erzählt die Designerin.

Die Schnitte fertigt sie selbst, genäht wird dann jedes Stück von Hand in ihrem kleinen Atelier in einer ehemaligen Esslinger Glaserei. Was nicht genäht wird, strickt sie selbst, wie etwa Mützen oder Schals. Mittlerweile sei das Ganze doch etwas mehr als ein Hobby geworden. „Für mich ist das ein Halbtagsjob, ich sitze jeden Tag rund drei Stunden dran“, sagt Carmen Reuther. Der Aufwand und die Qualität ihrer Stoffe schlagen sich auch im Preis nieder. Bodys und Hosen aus Jersey-Stoffen gibt es für rund 25 Euro, eine Jacke kostet etwa 60 Euro. Für Kleidungsstücke in Bioqualität sei der Preis etwas höher. Nach Wunsch fertige sie auch individuelle Stücke an, etwa für größere Kinder oder nach dem jeweiligen Stoff- und Farbgeschmack.

Zurzeit nur online

Das Label Bicupa gibt es bislang nur online, Anfang dieses Jahres hat Reuther erste Kleidungsstücke in dem neuen Esslinger Laden Poppinski, der sich auf regionale Design-Produkte spezialisiert hat, zum Verkauf ausgestellt. „Eigentlich wollte ich das Label in noch mehr Läden in der Region Esslingen oder auch nach Stuttgart bringen. Das muss jetzt eben warten“, beschreibt Reuther ihre Pläne, die wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie nun verschoben werden müssen. Wenn die Läden wieder geöffnet werden und sich das Leben wieder normalisiert, will sie sich und ihre neue Marke auch in weiteren Geschäften vorstellen. Bis dahin könne man weiterhin online bestellen.

Bicupa: Carmen Reuther, Poppinski, Küferstraße 40, Esslingen, www.bicupa.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: