Die Ifa öffnet am 2. September für Besucher ihre Pforten. Foto: dpa

Virtuelle Welten, Schlaf-Spione und Küchengeräte, die vielleicht schlauer als der Koch selbst sind: Auf der Ifa geht es wieder um die nächsten Unterhaltungs- und Hausgerätetrends. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst.

Stuttgart - Die Ifa lässt die Muskeln spielen und will sich als führende Leitmesse für Unterhaltungselektronik, IT und Hausgeräte etablieren. Die Zeichen stehen gut: Seit Monaten sind die Stände in Berlin ausgebucht. Die Umsätze in der Branche waren im ersten Halbjahr recht stabil. Erstmals findet in der Station Berlin zeitgleich eine Fachmesse zu 3-D-Druckern und Robotern statt. Im Mittelpunkt stehen aber vom 2. bis 7. September auf dem Messegelände das normale Publikum. Die Besucher können testen, wie sich Unterhaltungs- und Haushaltsgeräte immer stärker vernetzen und den Verbrauchern Hilfestellung bieten. Das sind die wichtigsten Trends:

  
Berlin
  
IFA