Ex-Fußballer Mario Basler spricht Klartext. Foto: Getty Images Europe

In der WM-Runde bei „Hart aber fair“ ging es launig zur Sache. Vor allem Ex-Kicker Mario Basler hielt sich mit Kritik an der deutschen Mannschaft nicht zurück.

Stuttgart - Ex-Kicker Mario Basler hat in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ auf gewohnt launische Weise Kritik am Auftritt der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko bei der WM in Russland geübt. Nach der 0:1-Niederlage gegen die Südamerikaner fragte ARD-Talker Frank Plasberg am Montagabend in der WM-Ausgabe: „Der Ball rollt, noch ist alles drin: Viel Spaß mit der WM in Russland?“

Basler: „Körpersprache wie ein toter Frosch“

Besonders Mittelfeldspieler Mesut Özil bekam sein Fett weg: „Özils Körpersprache ist die von einem toten Frosch“, spottete der frühere Nationalspieler Basler. „Das ist jämmerlich! Seit Jahren spielt er nur Pässe auf fünf Meter. Als Mittelfeldspieler sollte er auch mal einen Zweikampf gewinnen!“ Er selbst wäre sicher auch nicht mehr gelaufen, räumte Basler ein, „aber ich hätte ein Tor gemacht oder zwei vorbereitet. Das ist der große Unterschied.“

Düsterer WM-Ausblick

Doch auch die anderen Spieler kritisierte Basler scharf, unter anderem auch den früheren VfB-Spieler Sami Khedira: „Dem kannst Du beim Laufen die Schuhe besohlen.“ Baslers düsterer Ausblick auf das weitere Turnier für die deutsche Mannschaft: „Es kann auch sein, dass wir nach der Vorrunde ausgeschieden sind.“

Weitere Gäste in der launischen WM-Runde waren Ex-Nationalspielerin Célia Šašić, TV-Kommentator Marcel Reif und Fußball-Trainer Christoph Daum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: