Wohnmobile sind der Renner: Die CMT auf der Landesmesse zieht viel Publikum an. Das ist auch in Leinfelden-Echterdingen zu spüren. Foto:  

Das erste CMT-Wochenende hat die Parkplatznot in Echterdingen verschärft, während auf dem Messegelände Stellflächen frei blieben – die kosten aber freilich extra. Unerlaubt zu parken, hat sich für sehr viele Besucher diesmal aber nicht gelohnt...

Leinfelden-Echterdingen - Von einem „Riesenproblem mit dem Verkehr“ berichtete FDP-Stadtrat Wolfgang Haug am Dienstag den Mitgliedern des Technischen Ausschusses. Am Eröffnungswochenende der Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit (CMT) waren 88 000 Besucher auf die Landesmesse gekommen und hatten den Veranstaltern damit einen Rekord beschert. Das haben auch die Menschen in Echterdingen bemerkt. Feldwege und Straßen wurden zum Parkplatz – auch dort, wo es nicht zulässig ist.

An der Burgstraße, so Haug, wurden massenhaft Knöllchen verteilt. „Die Stadionstraße war zugeparkt, da kamen die Busse nicht mehr durch“, fügte SPD-Fraktionschef Erich Klauser hinzu. Strafzettel seien dort jedoch keine verteilt worden, kritisierte er. Wo genau seine Mitarbeiter unterwegs waren, konnte Gerd Maier in der Sitzung nicht sagen. „Wir haben aber im vierstelligen Bereich Strafzettel verteilt“, sagte der Ordnungsamtsleiter von L.-E.

Strafzettel im vierstelligen Bereich verteilt

Nach Worten von Baubürgermeisterin Eva Noller führe man bereits Gespräche mit dem Flughafen, der sich in diesem Punkt mit der Messe abstimmt. „Wir werden in der nächsten oder übernächsten Sitzung des Technischen Ausschusses berichten“, kündigte sie an. Der Flughafen möchte bekanntlich auf der Gemarkung von L.-E. ein Parkhaus bauen. Fraktionen hatten zu dem Thema Anträge gestellt.

Wolfgang Haug hatte im Ausschuss nun eine Skizze dabei, wo ein neues Parkhaus entstehen könnte: über der Schnellstraße B 27, und zwar etwa spiegelbildlich zum Parkhaus über der Autobahn. In diesem Zusammenhang könne auch ein Fußgängerweg von Echterdingen zur Messe gebaut werden. Die CDU-Fraktionsvorsitzende Ilona Koch forderte, das bestehende Verkehrsgutachten vorgelegt zu bekommen. Ingrid Grischtschenko wünscht sich, dass sowohl Flughafen als auch Messe dazu gebracht werden, in L.-E. einen Partner zu sehen. „Das gilt nicht nur beim Parken, sondern auch beim ÖPNV“, ergänzte die Grünen-Fraktionsvorsitzende.

„Wir wollen das nicht auf die lange Bank schieben“, sagte Bürgermeisterin Noller. Sie betonte aber auch die Abhängigkeit von den – zurzeit unklaren – Planungen im Zusammenhang mit dem Bahnprojekt Stuttgart 21. „So, wie es ist“, sagte Haug, „kann es nicht bleiben“. Er plädierte für ein gemeinsames Konzept von L.-E, der Messe und dem Flughafen.

Viele Stellflächen an der Messe waren nicht belegt

Auf die Situation angesprochen, sagt Markus Vogt, Unternehmenssprecher der Messe, unserer Zeitung: „Wir diskutieren darüber, zusätzliche Parkkapazitäten auf dem Campus rund um Messe und Flughafen zu schaffen.“ Das würde die Messe entlasten. So sind beispielsweise zur Reisemesse 1700 Besucher mit ihren Caravans angereist. Mit der Situation der Falschparker haben diese Pläne aber nichts zu tun, sagt er. Denn: „Die Leute, die falsch parken wollen, werden dies auch weiterhin tun.“

Die Vermutung liegt nahe, dass diese Messebesucher sich das Parkticket sparen wollen. Zwischen neun und 15 Euro müssen Besucher der CMT zusätzlich zum Eintrittspreis bezahlen, wenn sie mit dem Auto anreisen, ihr Fahrzeug auf einen Parkplatz rund um die Messe oder dem Flughafen abstellen und ganztägig in den Hallen unterwegs sind.

Interessant ist: Die Messe hat am Eröffnungswochenende der Urlaubsmesse zwar Rekordzahlen bei den Besuchern aufgestellt, dennoch waren längst nicht alle Stellflächen auf dem Campus belegt. „9000 Parkplätze waren von Messebesuchern belegt“, sagt Vogt. Und: „Auf dem gesamten Campus standen noch ausreichend Flächen zur Verfügung.“ Mit den Stellflächen am Airport gibt es für Autofahrer bis zu 18 000 Möglichkeiten, ihr Fahrzeug zu parken. Wobei mehr als die Hälfte der Besucher mittlerweile mit Bus und Bahn anreisen. „Wie fördern die Anreise mit dem ÖPNV“, sagt der Sprecher. Im Messeeintrittspreis von 13 Euro beziehungsweise 15 Euro ist die An- und Abfahrt mit dem VVS enthalten.

Ertappte Falschparker sparen nicht

Wer erwischt wird, spart im Übrigen nicht wirklich. Ertappte Falschparker müssen laut Ordnungsamtschef Maier Minimum zehn Euro bezahlen. Die Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes sind gerade auch an diesen Wochenenden unterwegs. „Es besteht das Risiko, abgeschleppt zu werden“, sagt Maier. Die Stadt Leinfelden-Echterdingen will auch am zweiten CMT-Wochenende die Feldwege in den Bliensäckern abschranken. Die Messe sperrt ebenfalls Feldwege ab. Das Unternehmen setzt zudem private Sicherheitskräfte ein. Falschparker werden auch persönlich angesprochen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: