A wie Arzneiwirkstoffe: In der pharmazeutischen Industrie werden Bakterien und Pilze schon länger so verändert, dass sie Stoffe wie Insulin produzieren. Auch Nutztiere werden mit Arzneimitteln behandelt, die wiederum mit Hilfe von gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt wurden. Foto: dpa

Aus der Lebensmittelindustrie sind gentechnische Verfahren nicht mehr wegzudenken.

Stuttgart - Mehr als 80 Prozent der Verbraucher wollen keine Gentechnik auf dem Teller - und bekommen sie über Käse, Bonbons oder Apfelsaft doch täglich serviert. Ein Abc über die Chancen und Risiken der Gentechnik bei der Lebensmittelherstellung. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Beim Verbraucherdienst Aid gibt es den Ratgeber Gentechnik im Einkaufskorb, für 2 Euro plus Versand: www.aid.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: