Air Berlin hat zahlreiche Flüge gestrichen. Foto: dpa

8000 Passagiere sind von Flugstreichungen bei Air Berlin betroffen – auch in und nach Stuttgart fallen Flüge wegen der Krankheitswelle aus. Wir erklären, was betroffene Fluggäste jetzt machen können.

Stuttgart - Wegen Krankmeldungen zahlreicher Piloten bei Air Berlin sind auch am Stuttgarter Flughafen zahlreiche Flüge der Airline betroffen. Wie ein Flughafen-Sprecher der Online-Redaktion unserer Zeitung bestätigte, sind am Dienstag am Airport in der Landeshauptstadt insgesamt 18 Flüge gestrichen worden. Davon hätte Air Berlin vier Flüge – von und nach Berlin – durchführen sollen. Bei den 14 restlichen gestrichenen Flügen handle es sich um Eurowings-Flüge. Diese würden zwar mit Eurowings-Maschinen geflogen, teils allerdings von Air-Berlin-Crews durchgeführt.

„Air Berlin verzeichnet heute eine ungewöhnlich hohe Zahl von Krankmeldungen ihrer Piloten und muss deshalb Flüge streichen. Aktuell sind bereits etwa 100 Flüge gestrichen und rund 8000 Fluggäste betroffen“, sagte eine Sprecherin von Air Berlin auf Anfrage.

Zur Multimediareportage

Allerdings könne man nicht sagen, ob und wie viele Air-Berlin-Flüge in Stuttgart betroffen sind. „Wir bitten um Verständnis, dass wir in der aktuellen Situation keine Auswertungen zu einzelnen Standorten zur Verfügung stellen können“, sagte die Sprecherin.

Air Berlin bietet eine Reisealternative an

Die Airline bittet ihre Passagiere, vor der Anfahrt zum Flughafen den Status ihres Fluges unter www.airberlin.com/fluginfo zu prüfen. Passagieren, die von Flugstreichungen betroffen seien, biete Air Berlin eine Reisealternative an.

Passagiere, deren Flüge Teil einer Pauschalreise seien, sollen den Reiseveranstalter oder ihr Reisebüro kontaktieren. Entstandene Mehrkosten können im Anschluss unter www.airberlin.com/beschwerde geltend gemacht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: