Am Sonntag beobachten die Zuschauer die Teilnehmer des Bobbycar-Rennens auf der Hauptstraße. Foto: Otto-H. Häusser

Die Zuschauer bejubelten beim Bobbycar-Rennen in Filderstadt-Sielmingen auch die Verlierer. „Dabei sein ist alles“, lautete offenbar das Motto bei der Kirchplatzfest-Veranstaltung.

Sielmingen - Beklatscht wurden nicht nur die Sieger. Auch diejenigen, die bei den Duellen mit ihrem Gefährt als Zweite durch die Ziellinie kamen, wurden von den Zuschauern, die am Sonntag an der Sielminger Hauptstraße standen, bejubelt.

Der Spaß stand beim zweiten Bobbycar- Rennen, das während eines Kirchplatzfestes stattfand, eindeutig im Vordergrund. Das wurde auch durch einige der Teilnehmer unterstrichen. So hatte sich beispielsweise Sarah Schubhart, die für die Heuler-Hexen an den Start gegangen war, extra ein Primaballerina-Kostüm angezogen. Ihr Rennflitzer, in Rosa gehalten, trug passend dazu den Namen „Girlie“. Der ebenfalls in der Kategorie Erwachsene startende Erwin Schweizer war für die Kleintierzüchter unterwegs. Er hatte sich auf die Sitzfläche seines Flitzers ein Kissen geklebt. Der Grund: beim Rennen im vergangenen Jahr hatte es noch eine Schanze gegeben. „Da bin ich nach dem Sprung etwas unsanft gelandet“, erzählte er.

Bis auf die Schanze war der Parcours wieder so ähnlich wie im Jahr 2016. Die besondere Attraktion waren die Wippen und die Strohballen, die man rammen musste. Nach einem kurzen Zurücksetzen konnte die Fahrt dann fortgesetzt werden.

16 Kinder unter den Teilnehmern

An dieser Stelle verloren einige Teilnehmer viel Zeit. Zwei hatten es übrigens so eilig, dass sie Philipp Neher, der bezeichnenderweise zum Roten Kreuz gehört und die Zielflagge schwenkte, beinahe umgefahren hätten. Zum Schluss hatte bei den Erwachsenen Kirstin Lipowsky die Nase vorn. Zweiter wurde Ralf Koch. Dritter war Max Schweizer. Bei den unter 14-Jährigen gewann Patrick Alber. Christian Alber wurde Zweiter. Insgesamt fuhren 28 Teilnehmer, darunter 16 Kinder, die Sielminger Hauptstraße hinunter. Auffallend war, dass die meisten von ihnen einem Sielminger Verein angehörten. Auch zwei Gokart-Fahrer des Motorsportclubs waren dabei. Sie belegten aber trotz ihrer Rennerfahrung nicht die vordersten Plätze.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sielminger Vereine, Wolfgang Pascher, war nicht nur mit dem Besuch beim Bobbycar-Rennen zufrieden. Auch das Kirchplatzfest habe trotz des durchschnittlichen Wetters viel Zuspruch erfahren. „Wir hatten Glück“, sagte er, „das Wetter war in den Apps schlechter angekündigt, als es dann tatsächlich wurde.“

Auch bei der Eröffnung am Samstag lief alles rund. Oberbürgermeister Christoph Traub trieb mit wenigen Schlägen und ohne viele Spritzer den Zapfhahn ins Fass. Traub, der extra seinen Urlaub unterbrochen hatte, sagte zur Erheiterung der Gäste: „Entweder man wohnt in Sielmingen, oder man verbringt hier seinen Urlaub.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: