9.00 Uhr: Pfannkuchen satt

Bei köstlichen holländischen Pfannkuchen mit ausgefallenen Füllungen wird man ganz schnell wach. Die besten gibt es bei Harrie’s Pancakes. Tisch draußen im Schatten der Sonnenschirme ergattern und süßen oder pikanten Pfannkuchen – zum Beispiel mit geröstetem Butternut-Kürbis oder Karamell-Bananen – und einen Frucht-Milkshake bestellen.

Wo? Shop 2, Clock Tower, V&A Waterfront, www.waterfront.co.za

 Foto: SoAk

Jede Stadt hat Sehenswertes. Vieles kennt man bereits. Auf Tour mit dem Szene-Scout.

Jede Stadt hat ihre Sehenswürdigkeiten. Die meisten davon hat man schon zigmal gesehen – mit eigenen Augen oder auf Fotos. Unsere Serie führt jenseits der bekannten Pfade durch eine Stadt. Heute: ein Tag in Kapstadt und Umgebung mit einmaligen Erlebnissen. Gehen Sie auf Tour mit dem Szene-Scout.

Anreise
Die meisten Fluggesellschaften fliegen Kapstadt an. Ab Frankfurt etwa gibt es Direktflüge von Lufthansa (www.lufthansa.com), British Airways (www.britishairways.com) oder KLM (www.klm.com). Der Flughafen Lughawe liegt etwa 23 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Alle Mietwagenfirmen haben dort eine Niederlassung.

Was Sie tun sollten
Sie waren noch nie in der Stadt? Hier die besten Tipps für interessante Orte und Sehenswürdigkeiten:

Company Gardens: Große Bäume, kleine Eichhörnchen und die wichtigsten Museen der Stadt.

District Six Museum: Hier wird die Geschichte eines in den 60er Jahren niedergerissenen Stadtteils erzählt.

Bo-Kaap: In den verwinkelten Gassen des muslimischen Viertels stehen bunte Häuser neben Moscheen.

Robben Island: Ex-Häftlinge führen über die Insel, auf der Nelson Mandela einsaß.

Victoria & Alfred Waterfront: Lebendiges Vergnügungs- und Einkaufszentrum am Hafen.

Groot Constantia: Weinfarm, Museum und Restaurant in einem: Südafrikas ältestes Weingut.

Kirstenbosch National Botanical Gardens: Beeindruckende Pflanzenvielfalt vor fantastischer Kulisse.

Tafelberg: Das imposante Bergmassiv und Wahrzeichen der Stadt überragt deren Zentrum.

Green Point Market: Afrikanischer Markt mit Kunst und Kitsch vor dem WM-Stadion in Green Point.

Oudtshoorn: In der Halbwüste der Klein Karoo liegt die Welthauptstadt der Straußenzucht.

Franschhoek Pass: Von der Passhöhe bieten sich zauberhafte Aussichten über die Berge der Wine Lands.

Reuben’s: In dem edlen Restaurant in Franschhoek steht einer der einheimischen Superstars am Herd.

Vergelegen: Das Weingut gilt zu Recht als eines der schönsten ganz Südafrikas – der Vorzeigebetrieb.

Kap der Guten Hoffnung: Der von vielen Tieren bevölkerten Nationalpark ist ein Muss für jeden Besucher.

Was Sie lassen sollten
Bettelnden Kindern Geld geben: Sozialarbeiter versuchen, gegen das Betteln anzugehen, weil die Kinder das Geld meist entweder an ihre Auftraggeber abgeben müssen oder für Drogen ausgeben.

Die Wanderung auf den Tafelberg als Nachmittagsspaziergang betrachten: Bereiten Sie einen Ausflug auf den Tafelberg gründlich vor. Informieren Sie sich über die Wetterlage, packen Sie die notwendige Ausrüstung ein, und gehen Sie nie allein.

Im Auto lassen, was einem lieb ist: Ob Geldbeutel, Kamera oder Kleidung, lassen Sie nichts im Auto, was anderen gefallen könnte. Sonst sind nach Ihrer Rückkehr die Scheiben eingeschlagen, und alles, was im Wagen lag, ist weg. Auch der Kofferraum ist kein sicherer Ort für Wertgegenstände.

Preise
Die südafrikanische Währung ist der Rand (100 Cent). Derzeitiger Wechselkurs: 1 Rand = 0,97 Euro.

Allgemeine Informationen
Internetpräsenz des offiziellen Tourismusbüros von Kapstadt, www.tourismcapetown.co.za

Literatur
Alle Texte und Empfehlungen auf dieser Seite wurden dem Marco-Polo-Reiseführer „Kapstadt“ entnommen; Mairdumont, 9,95 Euro. In Kooperation mit den Marco-Polo-Reiseführern, www.marcopolo.de/kapstadt

Die Autoren
Anja Jeschonneck arbeitet als Reporterin für den RBB, Kai Schächtele als freier Journalist. Beide leben seit 2004 in Kapstadt und Berlin.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: