Der Stuttgarter Fernsehturm bietet die wohl weiteste Aussicht über Stadt und Land in der Umgebung – und ist daher ein begehrtes Fotomotiv für Social-Media-Nutzer. Foto: dpa

Hohe Türme und Gebäude mit weiter Aussicht sind begehrte Orte für Fotos, die auf sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Auch in Stuttgart gibt es einige dieser Spots – doch welchen Preis bezahlt man für einen #NiceView?

Stuttgart - Hochhäuser und Türme mit Aussicht sind in Zeiten von Instagram beliebte Orte für Fotos. Nutzer der Internetplattform inszenieren sich gerne vor einem tollen Ausblick auf eine Stadt oder eine Landschaft. Beliebte Aussichten bieten zum Beispiel in New York das Empire State Building oder in Paris der Eiffelturm. In Deutschland sind zum Beispiel der Stuttgarter Fernsehturm oder in Frankfurt/Main das Hochhaus Maintower vielbesuchte Aussichtsorte.

Eine Menge toller Spots hat traditionell auch die deutsche Hauptstadt Berlin – etwa den seit Mai wieder eröffneten Müggelturm. Bemerkenswert an der Sehenswürdigkeit ist ein Schild am Eingang. Unter den Preisen des Turms gibt es die Kategorie „Zum Vergleich“: Für Erwachsene kostet der Aufstieg am Müggelturm nämlich vier Euro, für den Funkturm im Westen Berlins müsse man dagegen fünf Euro zahlen, für den Olympiaturm in München sieben Euro und für das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig acht Euro.

Welches sind die beliebtesten Instagram-Spots in Stuttgart und was kosten sie?

Eine der weitesten Aussichten über das Schwabenland bietet der Stuttgarter Fernsehturm. Vor der hügeligen Landschaft, die einem hier zu Füßen liegt, können eindrucksvolle Bilder entstehen. Für einen Besuch bezahlt man sieben Euro. Dafür bleibt genügend Zeit, um in Ruhe etwas Höhenluft zu schnuppern und die Sicht von oben für einen nächsten Instagram-Post festzuhalten. Der folgende Upload zeigt den langen Schatten des Turms von oben. Am oberen Bildrand ist die Stadt zu erkennen.

Weiterhin beliebt in der Landeshauptstadt sind Fotomotive in der Staatsgalerie. Fotografieren ist in Teilen der Sammlung erlaubt. Instagrammer können sich vor Gemälden der Stilepochen der Kunst austoben und müssen für einen kreativen Hintergrund keinen eigenen Aufwand betreiben. Hier liegt der Eintritt bei sieben Euro.

Das folgende Bild von Nutzer „maximilianmonaco“ zeigt einen Mann, fotografiert vor dem Hintergrund eines Gemäldes aus der Staatsgalerie. Diese Art von Fotos erzielen eine nachdenkliche Wirkung. Eine beliebte Pose in dem sozialen Netzwerk.

Stuttgart liegt in puncto Eintrittspreise für die trendigsten Instagram-Spots etwa bei sieben Euro. Allerdings bezahlt man für die beste Aussicht auf den Kessel oder den kreativsten Hintergrund fast doppelt so viel wie für den Aufstieg auf den Berliner Müggelturm.

Die beste Aussicht muss nicht teuer sein

Doch Stuttgart hat auch noch eine Menge anderer toller Plätze zu bieten, von denen aus man das Panorama als perfektes Motiv für den nächsten Instagram-Post festhalten kann – und zwar umsonst. Da wäre beispielsweise der Killesbergturm, der mit 40 Metern Höhe einen weiten Blick über Stadt und Land bietet. Im Beitrag von Nutzer „goral80“ sieht man, wie sich der Killesbergturm weit über die Baumkronen erstreckt. Die Konturen der spiralförmigen Treppe sind gut zu erkennen. Sowohl von unten als auch von oben bietet der Turm beliebte Fotomotive.

Außerdem gibt es am Teehaus die Möglichkeit, die Landeshauptstadt aus einer Perspektive zu fotografieren, von der aus sich auch noch die Details der Stadt gut erkennen lassen.

Das folgende Instagram-Foto wurde von der Mauer des Aussichtspunktes am Teehaus geschossen. Im Bild erscheint die Innenstadt über den Baumspitzen, auf die man von oben herabblickt. Die Sonne geht am Horizont unter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: