Gesprühte Botschaft am Stuttgarter Rathaus – inzwischen ist sie entfernt. Foto: Lichtgut

Aus den Reihen von Demonstranten gegen den Immobiliendialog ist das Stuttgarter Rathaus beschmiert worden. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

Stuttgart - Die Protestierenden gegen den Immobiliendialog Region Stuttgart haben am Montagabend ihre Botschaften hinterlassen – mit Schmierereien am Rathauseingang. Mit Sprüchen wie „Mieten runter“, „Spekulanten-Schwein“ oder „Enteignen“ wollten unbekannte Sprayer offenbar ihren Protest gegen einen Schulterschluss von Immobilienlobby und Landes- und Stadtpolitikern kundtun. Zuvor hatten Hunderte vor dem Rathaus für bezahlbaren Wohnraum demonstriert. Nach Angaben der Polizei wurden für die Graffiti Kreidesprays benutzt, die wasserlösliche Farbe lasse sich rückstandsfrei entfernen. Am Dienstagnachmittag ließ ein beauftragter Spezialist die Sprüche wieder verschwinden. Für die Stadt ist das damit nicht erledigt, so Sprecher Sven Matis: „Die Stadt hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung erstattet.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: