Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) kann sich über 1,4 Milliarden Euro mehr im Vergleich zum Vorjahr in der Kasse freuen. Foto: dpa

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Einnahmen im Land um 1,4 Milliarden Euro.

Stuttgart - 13,4 Milliarden Euro hat Baden-Württemberg im ersten Halbjahr 2011 aus Steuern eingenommen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Einnahmen um 1,4 Milliarden Euro oder 11,9 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Stuttgart berichtete.

Demnach betrug der Anteil an Steuern aus Bund, Ländern und Gemeinden, die dem Land zustehen, 12,5 Milliarden Euro (plus 13 Prozent). An reinen Landessteuern wie der Erbschafts- und der Grunderwerbssteuer nahm der Fiskus von Januar bis Juni 0,9 Milliarden Euro (minus 0,9 Prozent) ein.