Der Bahn- und S-Bahnverkehr rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof war am Mittwochmorgen erheblich beeinträchtigt. Foto: dpa

Am Mittwochmorgen kommt es im Stuttgarter Hauptbahnhof zu erheblichen Störungen im gesamten Bahnverkehr. Grund dafür ist eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen.

Stuttgart - Am Mittwochmorgen ist es am Stuttgarter Hauptbahnhof zu einer Verkettung zweier Vorfälle mit weitreichenden Folgen für Fahrgäste der Deutschen Bahn gekommen. Ein Stromausfall innerhalb der Abstellanlage und ein Kurzschluss an einer Oberleitung führen zu einer vorübergehende Störung auf allen Linien des Fern- und Regionalverkehrs sowie allen S-Bahn-Linien am Hauptbahnhof.

Aus bislang ungeklärter Ursache sei die Stromversorgung in der Abstellanlage des Hauptbahnhofs gegen 8.20 Uhr morgens zusammengebrochen, bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn gegenüber unserer Zeitung. Auf der Anlage werden tagsüber Züge, die während der Stoßzeiten morgens und abends im Pendlerverkehr eingesetzt werden, zwischengeparkt.

Die Folge war ein Platzproblem im Bahnhof: Weil die nicht genutzten Züge aus dem Hauptbahnhof ohne Strom nicht in den Abstellbahnhof fahren konnten, blockierten sie die Gleise innerhalb des Bahnhofs. So konnten keine ankommenden Züge in den Hauptbahnhof einfahren. Der Stromausfall dauerte bis 9.45 Uhr, danach entspannte sich die Platzsituation wieder.

Tierischer Zwischenfall sorgt für Störung

Der zweite Vorfall ist auf tierische Einwirkung zurückzuführen. Eine Taube löste gegen 9.20 Uhr einen Kurzschluss einer Oberleitung im Bereich des S-Bahn-Bereichs des Hauptbahnhofs aus und legte damit den kompletten S-Bahnverkehr kurzfristig lahm. Der Schaden an der Oberleitung löste den Brandalarm im Bahnhof aus, der gesamte Bereich des Hauptbahnhof tief musste geräumt werden.

Fahrgäste wurden aus den abfahrbereiten S-Bahnen in die ein Stockwerk höher gelegene Klett-Passage geführt. Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie Polizei waren vor Ort. Zwanzig Minuten später gab die Feuerwehr Entwarnung und die Fahrgäste durften den unteren Bereich des Hauptbahnhofs wieder betreten. Der S-Bahnverkehr lief nach Störung langsam wieder an.

Mehrere Ausfälle und Verspätungen

Diese beiden Vorfälle führten zu einer erheblichen Störung im vormittäglichen Bahnverkehr. Es kam zu mehreren Ausfällen und Verspätungen im Bahn- und S-Bahnverkehr rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof.

S-Bahnen mit Fahrtrichtung Stuttgart wendeten auf ihren Strecken und fuhren zurück in Richtung ihrer regionalen Endhaltestellen, so der Sprecher der Deutschen Bahn, so etwa auf der Strecke der Linie S1 Herrenberg/Kirchheim/Teck. Die Züge im Fern- und Regionalverkehr konnten ihre planmäßigen Stopps innerhalb des Hauptbahnhofs nicht ansteuern und hielten teilweise auf freier Strecke im Bereich vor dem Bahnhof. Die Stadtbahnen der SSB waren von den Störungen nicht betroffen.

Die Deutsche Bahn ist momentan bemüht, die Bahnen wieder in den standardmäßigen Fahrplan zurückzubringen. Es kann jedoch weiterhin zu Verspätungen und Ausfällen im Bahn- und S-Bahnverkehr kommen. Bis zum Nachmittag sollten alle Beeinträchtigungen behoben sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: