Hering, Lachs, Krabben und Co. – von Fisch haben die Leute von Hamburger Fischmarkt Ahnung, aber wie steht es um das Schwäbisch der Nordlichter? Wir haben die nordischen Dialektkenntnisse getestet.

Stuttgart - Wie gut verstehen Nordlichter eigentlich den schwäbischen Dialekt, haben wir uns gefragt und uns dafür an einem sonnigen Nachmittag auf dem Hamburger Fischmarkt auf dem Karlsplatz umgehört. Bei Sätzen wie: „Dän ses mir doch glei in mei Gugg nei“, oder „Däd I bei Ihne a Muggasegele zum probira griega“, muss so mancher Verkäufer aus Hamburg, Kiel oder Bremen zweimal hinhören und weiß danach doch keinen Rat.

Andere Urgesteine des Hamburger Fischmarktes in Stuttgart erraten die Bedeutung gleich, sind sie doch schon über viele Jahre hinweg zu Gast in der Schwabenmetropole am Neckar. Bei leckeren Fischbrötchen und einem herben Bier versteht man sich auch einfach ohne viele Worte auf Anhieb gut, ganz nach dem Motto: „Dr Fischmarkt isch halt a subbr Sach und au d’Hamburger könnet Schwäbisch schwätza“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: