Küchenchef Anton Gschwendtner darf sich über einen zweiten Stern freuen. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski

Tolle Nachrichten für die Gastro-Szene in Stuttgart: Der „Guide Michelin“ hat am Dienstag bei seinen neuen Auszeichnungen dem Olivo einen zweiten Stern gegeben.

Stuttgart - Am Dienstagvormittag hat der „Guide Michelin“ die Auszeichnungen seiner Deutschlandausgabe 2020 bekannt gegeben – mit sehr guten Nachrichten für Stuttgart: Nach 13 Jahren Pause hat die Landeshauptstadt wieder ein Zwei-Sterne-Restaurant. Es ist nicht die Zirbelstube im Hotel am Schlossgarten, wie von vielen Gästen erwartet, sondern das Olivo im Steigenberger Hotel Graf Zeppelin. Dort ist seit Sommer 2018 der aus Wien gekommene Anton Gschwendtner Küchenchef, der sein Glück noch gar nicht fassen kann. „Natürlich bin ich hier in Stuttgart, um gut zu kochen. Aber dass der zweite Stern so schnell kommt, damit habe ich 0,0 gerechnet“, sagt Gschwendtner.

„Wenn man so an seinem Beruf hängt, ist das natürlich eine große Ehre. So einen Tag hat man nicht oft im Leben“, freut sich Geschwendtner auch besonders für sein junges Team – Köche, die alle um die Zwanzig sind. Viel Zeit zum Feiern gibt es aber nicht: Um 14 Uhr wird im Olivo mit den Vorbereitungen für den Abendbetrieb begonnen – für Gäste, die bei ihrer Reservierung noch gar nicht wissen konnten, dass sie den Abend in einem Zwei-Sterne-Restaurant genießen können.

Auch Anton Gschwendtners Vorgänger im Olivo, Nico Burkhardt, kann sich über eine neue Sterne-Auszeichnung freuen. Er hat sich in Schorndorf mit dem Hotel Pfauen selbstständig gemacht und dort das Gourmetrestaurant Nico Burkhardt mit acht Plätzen etabliert. Weitere neue Sterne in der Region gibt es für das Nova im Hotel Römerhof in Herrenberg und das Gourmetrestaurant auf Schloss Filseck in Uhingen. Darüber hinaus gibt es unter anderen je einen Stern für die Alte Baiz in Neuhausen/Hamberg, das Ösch Noir in Donaueschingen und s’Äpfle in Bodman-Ludwigshafen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: