Alexander Maier ist 29 Jahre alt. Am 14. Januar tritt er das Amt das Oberbürgermeisters von Göppingen an. Foto: dpa/Marijan Murat

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Beim zweiten Wahlgang der Göppinger OB-Wahl im November erhielt Alex Maier (Grüne) nur wenige Stimmen mehr als der bisherige Amtsinhaber Guido Till (CDU). Mit seinem Amtsantritt wird Maier der jüngste OB Deutschlands.

Göppingen - Der 29-jährige Grünen-Politiker Alex Maier tritt zum 14. Januar das Amt das Oberbürgermeisters von Göppingen an. Er wird dabei einer jüngsten auf diesem Posten in ganz Deutschland sein. Nach Angaben eines Sprechers des Netzwerks „Junge Bürgermeister*innen“ wird Maier gar der jüngste Oberbürgermeister Deutschlands sein.

Die Entscheidung über den OB-Posten in Göppingen war denkbar knapp ausgefallen. Bei der Wahl zum Oberbürgermeister der 60 000-Einwohner-Stadt im November erhielt Maier 41,76 Prozent der Stimmen und damit nur wenig mehr als der bisherige Amtsinhaber Guido Till (CDU) mit 41,29 Prozent. Da es der zweite Wahlgang war, reichte Maier eine einfache Mehrheit. Der Grünen-Politiker verlässt für den Posten in der Kommunalpolitik den Landtag und kehrt damit zurück in seine Heimat. Der in Göppingen aufgewachsene Maier war 2016 mit einem Direktmandat im Wahlkreis Göppingen ins Landesparlament eingezogen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: