Ein Gebäude ist bei dem Brand in der Flüchtlingsunterkunft in Kornwestheim komplett zerstört worden. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Die Löscharbeiten dauerten bis spät in die Nacht, ein Gebäude der Flüchtlingsunterkunft in Kornwestheim ist einsturzgefährdet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kornwestheim - Bei einem Feuer in Kornwestheim ist ein Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft komplett zerstört worden. Nach Angaben der Polizei ist niemand verletzt worden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Ein Gebäude ist einsturzgefährdet, daher dürfen die Bewohner nicht in ihre Räume zurückkehren. Ein weiteres Gebäude sei noch bewohnbar. Die Flüchtlinge wurden vorübergehend an anderen Orten untergebracht. In der Unterkunft, die aus zwei Komplexen besteht, wohnen etwa 25 Menschen, die vorwiegend aus Gambia, Kamerun und Nigeria stammen.

Das Feuer ist aus bislang unbekannter Ursache am Samstagabend in der Heinkelstraße ausgebrochen und gegen 19 Uhr gemeldet worden. Die Löscharbeiten dauerten bis spät in die Nacht an. Der Brandherd befindet sich laut Polizei im Inneren des Gebäudes.

Es gibt keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Nach bisherigem Ermittlungen der Kriminalpolizei kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Ludwigsburg wollen den Brandort zu einem späteren Zeitpunkt untersuchen.

Die Feuerwehren Kornwestheim, Ludwigsburg und Remseck am Neckar rückten mit einem Großaufgebot von 85 Einsatzkräften in 19 Fahrzeugen aus. Der Rettungsdienst war mit 73 Einsatzkräften in 10 Rettungswagen, vier Notarztfahrzeugen, 20 Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes, zwei Leitenden Notärzten sowie Notfallseelsorgern vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber zur Bildübertragung und 16 Streifenwagen waren im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: