In Stuttgart fallen am Donnerstag mehr als 100 Flüge dem Germanwings-Streik zum Opfer. Foto: 7aktuell/Rafal Niewienda

Der Streik der Germanwings-Flugbegleiter hat auch Auswirkungen auf den Flughafen Stuttgart. Am Donnerstag wurden mehr als 100 geplante Flüge gestrichen.

Stuttgart/Rheinmünster - Beim Lufthansa-Billigflieger Eurowings hat am Donnerstagmorgen der 24-Stunden-Streik der Flugbegleiter begonnen. Mehr als 100 Germanwings-Flüge von und nach Stuttgart wurden nach Informationen des Flughafens annulliert. Lediglich ein Flieger nach Barcelona und ein weiterer nach Izmir sollten wie geplant abheben. Sechs weitere Hin- und Rückflüge am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden wurden abgesagt. Der Bodensee-Airport in Friedrichshafen war nicht von den Streiks betroffen, weil er von Eurowings nicht angeflogen wird.

Die Kabinengewerkschaft Ufo hatte bei den Teilgesellschaften Eurowings und der größeren Germanwings am Mittwochabend überraschend die Warnstreiks ausgeweitet. Das Unternehmen hat seinen betroffenen Kunden kostenlose Umbuchungen und Stornierungen angeboten. Einen Sonderflugplan hat Eurowings auf seiner eigenen Homepage veröffentlicht. Insgesamt sind etwa 50 000 Passagiere betroffen.

Hier können Sie den Status Ihres Flugs abfragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: