Kerzen und frische Blumen liegen am ein Jahr nach dem Absturz in Haltern am See vor dem Joseph-König-Gymnasium an einer Gedenktafel für die Opfer. 16 Schüler und zwei Lehrkräfte des Gymnasiums befanden sich an Bord der Germanwings-Maschine. (Archivfoto) Foto: dpa

Nach dem Germanwings-Absturz im März 2015 wird der Halterner Schulleiter mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Ulrich Wessel wird für seinen großen Einsatz nach dem Unglück mit 150 Toten geehrt.

Berlin - Der Schulleiter des vom Germanwings-Absturz im März 2015 besonders betroffenen Gymnasiums im nordrhein-westfälischen Haltern am See bekommt den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Ulrich Wessel werde ausgezeichnet, weil er alles Erdenkliche tue, um den Angehörigen der Opfer, den Schülern und dem Kollegium des Halterner Joseph-König-Gymnasiums zu helfen, die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten, teilte das Bundespräsidialamt am Mittwoch in Berlin zur Begründung mit.

Bei dem durch einen Suizid des Piloten verursachten Absturz kamen 150 Menschen ums Leben, darunter 16 Schüler und zwei Lehrerinnen des Gymnasiums. Diese befanden sich auf dem Rückweg von einem Schüleraustausch in Spanien.

Das Bundespräsidialamt hob hervor, dass an der Schule und auf dem Friedhof Erinnerungsorte geschaffen wurden und dass Wessel bis heute allen Betroffenen ein besonnener Ansprechpartner sei. Bundespräsident Joachim Gauck will ihm zusammen mit 23 anderen Männern und Frauen am 5. Dezember im Schloss Bellevue den Verdienstorden verleihen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: