Ein Spannungsfeld: das Krankenhaus zwischen Wohnungsbau und Blühendem Barock. Foto: /Werner Kuhnle

Parkhaus-Erweiterung, Gebäude-Umnutzungen, Neubauten: Das Krankenhaus will aus seiner beengten Lage das Beste machen. Anwohner fürchten allerdings, dass die Lärm- und Verkehrsbelastung noch schlimmer wird.

Ludwigsburg - Das Ludwigsburger Krankenhaus kann seine Umbau- und Erweiterungspläne angehen: Der Gemeinderat segnete bei zwei Gegenstimmen die Aufstellung eines Bebauungsplanes „Klinikum Harteneckstraße“ ab. Er soll die Grundlagen dafür schaffen, dass marode oder nicht mehr zweckmäßige Gebäude auf dem Klinikgelände umgenutzt, aufgestockt oder neu gebaut werden können. Zudem ist eine Erweiterung des Parkhauses vorgesehen.

Anwohner hatten vorab Bedenken geäußert und den Gemeinderat gebeten, über eine komplette Standortverlegung des Krankenhauses nachzudenken – sie plagt die Verkehrs- und Lärmsituation. Für diese Sorgen habe man Verständnis, sagten Räte aller Couleur, doch eine Standortverlegung sei unrealistisch und nicht finanzierbar. Nur die Lubu-Vertreterin Elga Burkhardt sah das anders und monierte, es gebe nicht einmal alternative Standortuntersuchungen und Kostenberechnungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: