Mario Götze hatte mit dem Ausschluss seines Freundes Reus nicht gerechnet. Foto: Bongarts

Marco Reus fährt nicht mit zur Fußball-EM nach Frankreich. Von dieser Entscheidung des Bundestrainers wurde sogar Mario Götze überrascht.

Ascona - Die Nichtnominierung von Marco Reus überraschte auch Mario Götze. Der Bayern-Star gratulierte seinem einstigen Dortmunder Teamkollegen noch am Dienstagvormittag kurz vor der Bekanntgabe des deutschen Kaders für die Fußball-EM in mehreren sozialen Netzwerken zu dessen 27. Geburtstag - und verband das Ganze mit der Vorfreude auf gemeinsame Erlebnisse in Frankreich. „Ich kann unser nächstes gemeinsames Turnier nicht erwarten“, schrieb Götze auf Twitter zu Reus. Bei Facebook postete Götze ein Trainingsfoto von sich und Reus, er kommentierte süffisant: „Dehnen ist wichtig im Alter.“

Kurz nachdem Bundestrainer Joachim Löw den angeschlagenen Reus dann überraschend nicht ins 23-Mann-Aufgebot berufen hatte, bearbeitete Götze seine Einträge. Bei Facebook ersetzte er seinen ursprünglichen Kommentar und schrieb: „Unglaublich. Das tut weh!“ Bei Twitter hieß es nun: „Herzlichen Glückwunsch, aber wir sind sehr traurig.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: