VfB-Trainer Markus Weinzierl sieht Schalke 04 als potenziellen Abstiegskandidaten. Foto: Pressefoto Baumann

Bei Schalke 04 brennt derzeit der Baum. Das könnte dem VfB Stuttgart zugutekommen. Trainer Markus Weinzierl hofft jedenfalls, seinen Ex-Club in den Abstiegskampf reinziehen zu können.

Stuttgart - Trainer Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart sieht die Turbulenzen bei seinem Ex-Club FC Schalke 04 als einen möglichen Nachteil im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga an. „Es gibt dort aktuell viel Unruhe. Dabei ist Ruhe im Abstiegskampf die wichtigste Tugend, damit eine Mannschaft bestehen kann“, sagte Weinzierl der „Sport Bild“ (Mittwoch). Als Tabellen-16. hat der VfB vier Punkte Rückstand auf die Schalker auf dem 14. Rang und zwei Punkte auf den FC Augsburg auf Platz 15. Es gebe die Hoffnung, „dass wir nachlegen und Schalke reinziehen“, sagte Weinzierl.

Nach dem 5:1 gegen Hannover 96 am vergangenen Sonntag hat sich die sportliche Lage beim VfB nach zuvor acht sieglosen Spielen etwas beruhigt. „Wir haben durch vier Punkte in den vergangenen beiden Spielen für mehr Ruhe intern wie extern gesorgt“, sagte der 44-Jährige.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: