Eine herkömmliche Bürste erfordert sehr viel Kraftaufwand. Foto: Jakub Ustrzycki / shutterstock.com

Schonen Sie Ihre Knie und Unterarme – mit diesem Trick geht die Fugenreinigung ganz schnell.

Fugen zu reinigen ist eine kraftzehrende und lästige Aufgabe. Jeder kennt vermutlich den Trick mit der alten Zahnbürste. Für ein, zwei Fliesenfugen mag diese Methode funktionieren, doch wer ein ganzes Bad plus Küche zu putzen hat, der wird schnell merken, wie mühsam die Handarbeit auf Dauer ist.

Dabei lassen sich dreckige Küchen- und Badfugen sehr viel leichter putzen.

Fliesenfugen säubern mit dem Akkubohrschrauber

Richtig gehört, holen Sie Ihren Akkubohrschrauber aus der Garage und versehen Sie ihn mit einem speziellen Bürstenaufsatz, den Sie online oder im Baumarkt erhalten.

Geben Sie nun etwas Scheuermilch oder Backpulver mit Wasser vermischt auf die zu reinigenden Fugen und legen Sie los. Sie werden merken, wie schnell und effizient Sie vorankommen.

Doch nicht nur Fliesenfugen lassen sich auf diese Weise reinigen, sondern auch die Rillen an Abflüssen oder Metallgitter in der Dusche. Mit einer besonders weichen Bürste ist sogar die Reinigung von Armaturen möglich.

Hinweis: Testen Sie im Zweifelsfall an einer unauffälligen Stelle, ob der Bürstenaufsatz Kratzer auf Ihren Fliesen hinterlässt.

Diese Hausmittel eignen sich als Fugenreiniger
 

  • Backpulver (als Paste mit Wasser vermischt)
  • Zahnpasta

Hinweis: Verwenden Sie keine säurehaltigen Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure. Diese können das Material angreifen und mit der Zeit spröde machen, wodurch sich leichter Schimmel ansetzt.

Fugen reinigen mit dem Dampfreiniger

Als Alternative zum Akkubohrschrauber bietet sich ein Dampfreiniger an, der mit heißem Dampf Schmutz und Bakterien aus den Fliesen entfernt. Viele dieser Reiniger kommen mit speziellen Bürstenaufsätzen, wodurch sich auch hartnäckigere Verschmutzungen lösen lassen.

Andernfalls fixieren Sie ein Tuch mit Gummibändern an der Spitze des Dampfreinigers und fahren damit nach und nach die Fugen ab.

Solche Geräte gibt es oftmals in Baumärkten zum Ausleihen, falls Sie kein eigenes kaufen möchte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: