Die Feldküche wurde eigens angeschafft, damit die Helfer an der serbisch-mazedonischen Grenze für die Flüchtlinge kochen können. Foto: Sandra Hintermayr

Freiwillige vom Gemeinschaftsgarten El Palito, dem Kulturlabor und dem SV Sillenbuch sind am Dienstag an die serbisch-mazedonische Grenze aufgebrochen. Mit einer eigens angeschafften Feldküche wollen sie für die Flüchtlinge kochen.

Filder - Eine Handvoll fleißige Helfer vom Gemeinschaftsgarten El Palito, dem Kulturlabor, dem SV Sillenbuch und weitere Freunde sind am Dienstagnachmittag mit zwei geliehenen Autos an die serbisch-mazedonische Grenze aufgebrochen. Sie verteilen dort warme Decken und Jacken und kochen in den nächsten acht Tagen für die Flüchtlinge. Dafür haben sie eine Feldküche besorgt, mit der man bis zu 300 Liter Suppe und Eintopf kochen kann. Weil sich noch weitere Helfer gemeldet haben, die sich engagieren wollen, soll ein eigener Transporter angeschafft werden, um künftig hin und her pendeln zu können. Die nächsten Fahrten sind noch im November und Dezember geplant. Für den Transporter und um vor Ort Lebensmittel zum Kochen für die Flüchtlinge besorgen zu können, braucht die Gruppe finanzielle Unterstützung.

Spenden kann man an folgende Bankverbindung überweisen: Carrara Santiago, IBAN: DE06 4306 0967 7012 5255 00, GLS-Bank.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: