Auch Frankreich ist vom Hochwasser betroffen. Foto: AFP

Ein 70 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg ist beim Hochwasser in Frankreich als vermisst gemeldet worden. Der Mann ist vermutlich ins Wasser gefallen.

Chaumont - Ein Deutscher ist beim Hochwasser in Frankreich vermisst gemeldet worden. Der Mann um die 70 sei vermutlich ins Wasser gefallen, sagte die Präfektin des Verwaltungsbezirks Haute-Marne, Françoise Souliman, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Sein Grundstück in Rouvres-sur-Aube, etwa 60 Kilometer Luftlinie nördlich von Dijon, liege neben dem Hochwasser führenden Fluss Aube. Er habe am Donnerstagnachmittag eine Schleuse öffnen wollen, um das Wasser zu regulieren, und sei dabei vermutlich verunglückt. Seine Frau meldete ihn gegen 18 Uhr vermisst.

Hier geht es zum unserem Newsblog zum Hochwasser

Der Mann ist laut der Präfektin aus Baden-Württemberg und hat in Rouvres-sur-Aube seinen Zweitwohnsitz. Bei der Suche wurden am Freitag auch Taucher und ein Helikopter eingesetzt. Nachdem Mitte der Woche der heftige Sturm „Eleanor“ über große Teile Frankreichs hinweg gefegt war, waren mehrere Regionen des Landes von Hochwasser betroffen. Am Donnerstag wurde ein Feuerwehrmann im Einsatz vom Wasser mitgerissen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: