Flugzeuge der Fluggesellschaft Lion Air stehen auf dem International Airport auf Bali. Ein Passagierflugzeug des indonesischen Billigfliegers Lion Air ist am 29. Oktober 2018 kurz nach dem Start in der indonesischen Hauptstadt Jakarta abgestürzt. Foto:  

Flugzeuge zählen zu den sichersten Transportmitteln. Trotzdem gibt es immer wieder folgenschwere Unfälle. Unter den zehn unsichersten Fluglinien der Welt befinden sich drei südamerikanische und vier asiatische Airlines.

Jakarta/Hamburg - Beim Absturz einer indonesischen Billigflug-Maschine sind vermutlich alle 189 Insassen an Bord ums Leben gekommen. Die Boeing 737 der Fluglinie Lion Air fiel am Montag wenige Minuten nach dem Start vom Flughafen der Hauptstadt Jakarta ins Meer. Die Fluggesellschaft vermutet bei Flug JT610 ein technisches Problem als Ursache. Das Flugzeug war zwar erst zwei Monate alt. Nach Angaben von Lion Air gab es damit aber bereits am Sonntag auf einem anderen Flug Schwierigkeiten.

Das Hamburger Flugunfallbüro „Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre“, kurz Jacdec, veröffentlicht seit 2013 jährlich ein Sicherheits-Ranking, das die größten kommerziellen Fluglinien der Welt miteinbezieht. Jacdec berechnet die Sicherheit der Airlines nach der Zahl der Zwischenfälle und Totalverluste pro Flugkilometer. Da alle Zwischenfälle der vergangenen 30 Jahre in der Statistik aufgelistet werden, schneiden einige Fluggesellschaften wegen schwerer Unglücke schlecht ab, die weit in der Vergangenheit liegen.

Hier eine Übersicht der laut Jacdec als besonders unsicher geltenden Airlines:

Copa Airlines

Am 6. Juni 1992 stürzte eine Boeing 737-200 der panamaischen Fluggesellschaft Copa Airlines nach einem Instrumentenfehler in Panama ab. Alle 47 Insassen kamen dabei ums Leben. Einen weiteren größeren Zwischenfall gab es am 21. Oktober 2013, als wegen eines Systemausfalls 110 Flüge ausfielen.

Gol Transportes Aéreos

Der brasilianische Billigflieger Gol Transportes Aéreos wurde 2001 gegründet. 2006 stürzte eine Boeing 737-800EH nach der Kollision mit anderem Jet über dem Amazonas-Gebiet ab. Alle 148 Passagiere und die sechsköpfige Besatzung an Bord kamen dabei ums Leben.

Saudia

Während die direkten Konkurrenten Etihad Airways und Emirates im Jacdec-Ranking ganz oben stehen, liegt die saudi-arabische Airline Saudia auf Platz 8 der gefährlichsten Airlines. Grund: Der Zusammenstoß einer Boeing 747-168B von Saudia mit einer Iljuschin Il-76 der Kazakhstan-Airlines am 12. November 1996 über der Stadt Charkhi Dadri in Indien. Mit 349 Todesopfern war dies die bislang folgenschwerste Flugzeugkollision in der Luft.

Am 5. Januar 2014 musste eine Boeing 767-300 HS-BKE wegen Problemen mit dem Fahrwerk im saudischen Medina notlanden. Dabei wurden 29 der 299 Passagiere verletzt.

Tam Linhas Aéreas

Am 17. Juli 2007 verunglückte ein Airbus A320 der brasilianischen Fluggesellschaft Tam Linhas Aéreas Airlines beim Landeanflug auf dem Flughafen São Paulo-Congonhas. 199 Menschen starben dabei.

Malaysia Airlines

Zwei Unglücke haben Malaysia Airlines im Sicherheitsranking weit nach hinten fallen lassen. Am 8. März 2014 der Malaysia-Airlines-Flug 370 plötzlich aus der Überwachung der Flugverkehrskontrolle. Bis heute ist das Flugzeug nicht gefunden worden. Vier Monate später stürzte der Malaysia-Airlines-Flug 17 über der Ukraine ab, nachdem eine Flugabwehrrakete den Flieger getroffen hatte. Alle 283 Insassen starben.

Garuda Indonesia

Die indonesische Airline Garuda Indonesia war in den vergangenen 30 Jahren in sechs schwere Unfälle mit insgesamt 282 Todesopfern verwickelt. Zuletzt flog ein Jet 2007 bei der Landung auf der Insel Java über das Ende der Landebahn hinaus und ging in Flammen auf. Dabei wurden 21 Menschen getötet.

Avianca

Die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca musste in den vergangenen 30 Jahren drei Flugzeugverluste mit insgesamt 323 Todesopfern verzeichnen. Zuletzt stürzte eine Boeing 707-321B am 25. Januar 1990 im US-Bundesstaat New York wegen Treibstoffmangels ab, was 73 Todesopfer forderte.

China Airlines

Grund für die schlechte Platzierung von China Airlines ist eine lange Liste von vielen Zwischenfällen. Zuletzt brach am 25. Mai 2002 eine Boeing 747 der taiwanesischen Fluggesellschaft wegen Materialermüdung während eine Fluges nahe den Penghu-Inseln in die Formosastraße auseinander. Keiner der 225 Insassen überlebte die Tragödie.

Lion Air

Den zweiten Platz in der Liste der gefährlichsten Airlines hat der indonesische Billigflieger Lion Air sieben Flugzeugverlusten und vielen Zwischenfällen bei Starts oder Landungen zu verdanken, die die Airline seit ihrer Gründung 1999 zu verzeichnen hat. Dabei kamen insgesamt zwei Menschen ums Leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: