Flugfeld in Böblingen Das V 8 Superior Hotel feiert Richtfest

Von Kathrin Haasis 

Das V 8 Superior Hotel auf dem Böblinger Flugfeld soll im November eröffnet werden. Der Unternehmer Andreas Dünkel investiert weitere 25 Millionen Euro in seine Motorworld – und der Oberbürgermeister lobt das „einzigartige“ Angebot.

Böblingen - Auch für Andreas Dünkel ist das Projekt eine Herausforderung: „Man erschrickt selbst vor dem riesigen Gebäude“, sagte der Unternehmer am Mittwoch in Böblingen. „Aber wir sind zuversichtlich“, erklärte der Gründer der Motorworld beim Richtfest für das V 8 Superior Hotel, das neben dem historischen Flughafengebäude seit Juli 2015 gebaut wird. Rund 25 Millionen Euro investiert der Inhaber der Activ Group in das Vier-Sterne-Haus. Im November soll der Betrieb starten. Weil die Motorworld seit ihrer Eröffnung im Jahr 2009 rund vier Millionen Besucher angezogen hat, rechnet Andreas Dünkel mit genügend Übernachtungsgästen. Dank des neuen Gebäudes kann zudem die Ausstellungsfläche für hochwertige Automobile erweitert werden.

„Die Erfolgsgeschichte des V 8 Hotels wird fortgeschrieben und erhält eine neue Dimension“, sagte Simeon Schad bei dem Richtfest. Der Hotelier führt mit seiner Frau Karen seit siebeneinhalb Jahren das im Flughafengebäude eingerichtete Hotel gleichen Namens. Dass ein individueller Betreiber vor einer Kette den Vorzug bekommen habe, sei bemerkenswert. „Wir glauben an diesen Standort“, erklärte er und ergänzte: „Aber wer hätte gedacht, dass sich eines Tages Touristen nach Böblingen verirren?“ Bei der Gelegenheit erneuerte Simeon Schad seine Forderung nach einem Hinweisschild an der Autobahn für die Attraktionen Motorworld und Daimler-Werk. Er sei guter Hoffnung, dass dann noch mehr Touristen abbiegen würden, erklärte der Hotelier. Während der an der Autobahn 81 platzierte Hinweis auf die Sindelfinger Martinskirche seiner Meinung nach kaum Besucher anlockt.

„Herausragendes Hotelangebot für das Flugfeld“

Mit seinen 153 Doppelzimmern hat das neue V 8 ähnliche Dimensionen wie das Hotel Graf Zeppelin am Stuttgarter Hauptbahnhof. Vom Doppelzimmer bis zur Luxussuite reicht das Angebot, für Autoliebhaber werden 16 Themenzimmer eingerichtet und sieben Unterkünfte im Apartmentstil für Langzeitgäste. „Wir wollen einen neuen Weg in der Hotellerie gehen“, sagte Simeon Schad. Im obersten Stockwerk entstehen ein Spa-Bereich und Räume für Gastronomie. Im Erdgeschoss wird es unter anderem eine gläserne Werkstatt für McLaren-Fahrzeuge geben. Das Gebäude ist rund 10 000 Quadratmeter groß.

Als herausragendes Hotelangebot für das Flugfeld, die Stadt und den Landkreis bezeichnete Wolfgang Lützner den Neubau beim Richtfest. Ein Betrieb in dieser Qualität sei in der Umgebung einzigartig. „Und die Nachfrage ist da“, sagte der Oberbürgermeister. Simeon Schad habe es mit einer sehr guten Auslastung bewiesen.

Seit dem Spatenstich wurden 15 000 Kubikmeter Erde aus dem Baufeld gebaggert, 400 Bohrpfähle hineingerammt, 11 300 Tonnen Stahl und 7300 Kubikmeter Beton verbaut, zählte Andreas Dünkel auf. 320 Fenster sind schon eingesetzt worden. „Es war eine Herausforderung“, sagte er. Das V 8 Superior ist jedoch nicht das erste Hotel, das der Unternehmer baut: In Barcelona hat seine Activ Group das Vincci Gala Hotel in der Altstadt errichtet. Gerade laufen fünf Baustellen gleichzeitig – für Hotels an seinen fünf anderen Motorworld-Standorten in Köln, München, Metzingen, bei Essen und auf Mallorca. Böblingen ist das Flaggschiff des Konzepts. Auf dem Flugfeld lässt sich die Motorworld wegen des Platzmangels künftig nur noch unterirdisch erweitern. Aber auch dafür hat Andreas Dünkel schon eine Vision entwickelt.

Lesen Sie jetzt