Immer wieder rücken Soldaten aus, um hilflose Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten. Foto: dpa

Ein Boot mit bis zu 600 Menschen an Bord war nahe der Stadt Alexandria gekentert. Inzwischen wurden vor der ägyptischen Mittelmeerküste mehr als 100 Tote geborgen. Viele werden noch vermisst.

Kairo - Der Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der ägyptischen Mittelmeerküste am Mittwoch hat mindestens 112 Menschen das Leben gekostet. Helfer hätten am Freitag Dutzende weitere Leichen geborgen, sagte ein Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Viele Schiffbrüchige würden noch vermisst, die Zahl der Toten werde deshalb voraussichtlich weiter steigen.

Das Boot mit bis zu 600 Menschen an Bord war nahe der Stadt Alexandria gekentert. Bei der Fahrt über das Mittelmeer Richtung Europa sterben immer wieder Flüchtlinge, weil die Boote überfüllt und schrottreif sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: