Die Zeiten der guten alten blauen Parkscheibe neigen sich dem Ende zu. Die Zukunft gehört Sensoren, wie sie zum Beispiel schon auf dem Lidl-Parkplatz in Echterdingen zum Einsatz kommen Foto: Fotolia, Park & Control

Die neue Technik entlastet Autofahrer und Kontrolleure. Beim Lidl-Parkplatz in Echterdingen gibt es sie bereits. Wann sie auf anderen Parkplätzen in Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt installiert wird, ist noch offen.

Filder - Noch haben nicht alle Kunden die Neuerung mitbekommen. Immer wieder sieht man auf dem Lidl-Parkplatz in Echterdingen noch Parkscheiben, die auf den Armaturenbrettern hinter den Windschutzscheiben von Autos liegen.

Dabei wurde dort schon vor einigen Monaten auf die neue Technik umgestellt – und dies mit großen Schildern auch den Kunden nahegebracht. Der Sinn der neuen Parkplatz-Überwachung bleibt der gleiche: Langzeitparker, die ihr Auto dort abstellen und dann in den Urlaub fliegen wollen, sollen erkannt werden. Lediglich Kunden, die ihre Fahrzeuge während der Einkaufszeit abstellen, sind erwünscht.

Maximal eine Stunde ist dafür auf dem Lidl-Parkplatz in Echterdingen vorgesehen. Eine zusätzliche Kulanz von zehn Minuten gibt das zuständige Unternehmen Park & Control oben drauf. Nach 70 Minuten ist dann aber ein Knöllchen fällig. Mit mindestens 30 Euro werden die Parksünder zur Kasse gebeten.

Erleichterung für Kontrolleure und Kunden

Die Sanktionen bleiben sozusagen dieselben. Für die Kontrolleure wird die Arbeit aber erleichtert. Sie bekommen die Überschreitung der Parkzeit von den Sensoren, die sich auf den Stellplätzen befinden, direkt aufs Handy gemeldet. Und die Kunden? Sie müssen auf dem Parkplatz mit Sensoren nicht mehr an die Parkscheibe denken.

Für einige von ihnen ist dies eine Erleichterung. „Das finde ich gut“, sagt eine Frau, die zusammen mit ihrem Freund dort einkauft. Das Paar ist aus Echterdingen und kommt einmal wöchentlich auf den Parkplatz beim Lidl-Markt, um einzukaufen. „Eine Stunde reicht jedoch nicht aus“, sagt die Frau. „Ich brauche länger für den Großeinkauf.“

Eine Frau, die mit Kind unterwegs ist, hat die neuen Sensoren noch gar nicht bemerkt. „Normalerweise kaufe ich in Stetten ein“, sagt sie. Sie habe schon einmal eine Strafe bezahlen müssen, weil sie keine Parkscheibe aufs Armaturenbrett gelegt hatte. Deshalb findet sie es gut, dass man sich nun zumindest an der Heilbronner Straße in Echterdingen nicht mehr um die Parkscheibe kümmern muss.

Ein Mann, der gerade sehr geschäftig die Waren aus dem Einkaufswagen in den Kofferraum seines Autos räumt, würde allerdings auch ohne Sensoren zurechtkommen. „Die Parkscheibe habe ich doch sowieso dabei“, sagt er. Die Sensoren habe er schon lange entdeckt. „Die sind ja bereits seit zwei bis drei Monaten hier.“ Eine Frau, die ebenfalls den Kofferraum belädt, hat dagegen noch nicht bemerkt, dass die Parkplätze jetzt mit Sensoren überwacht werden, obwohl sie sehr oft dort einkauft. Sie könnte auch ohne die neue Technik auskommen. „Ich habe meine Parkscheibe vorne drin liegen“, sagt sie.

Sensoren auch andernorts

Die Sensoren sollen bald auch auf anderen Parkplätzen eingesetzt werden. Wann und wo dies passiert, darüber wollen die Firmen Lidl und Park & Control auf Anfrage unserer Zeitung jedoch noch keine Auskunft geben.

Klar ist jedoch, dass auch beim Filder-Einkaufszentrum in Leinfelden die Firma Park & Control Sensoren einsetzen wird, nachdem dort die Schilder, die vor falschem Parken gewarnt hatten, verschwunden sind (wir berichteten). Offenbar soll die neue Technik zur Überwachung der Parkplätze im September installiert werden.

Auf diesem Parkplatz beim Edeka-Markt hatte es im vergangenen Jahr viel Ärger gegeben, weil auch Kunden belangt wurden, die nur für kurze Zeit keine Parkscheibe hinter der Windschutzscheibe liegen hatten. Sie waren zunächst aus ihrem Auto ausgestiegen, ohne an die Parkscheiben-Pflicht auf dem Parkplatz zu denken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: