Eine Stunde soll der Mann im Kreisverkehr unterwegs gewesen sein (Symbolbild). Foto: dpa

Aufregung am Freitag in Essen: Dort soll ein Autofahrer über eine Stunde in einem Kreisverkehr unterwegs gewesen sein. Auch in einer Fußgängerzone soll er gefahren sein. Das SEK nahm den Mann fest.

Essen - Die Irrfahrt eines Autofahrers hat einen größeren Polizeieinsatz in der Essener Innenstadt ausgelöst. Der Mann soll am Freitag mehr als eine Stunde lang und zu schnell in einem Kreisverkehr unterwegs gewesen sein. Zeugen hätten berichtet, dass er auch durch eine Fußgängerzone gefahren ist, sagte ein Polizeisprecher. Nach bisherigen Erkenntnissen sei niemand verletzt worden. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) nahm den Mann schließlich fest, als er parkte.

Die Beamten verfolgten den Fahrer am Freitag mit „vielen Einsatzkräften“, wie die Polizei mitteilte. Auch ein Hubschrauber sei zur Unterstützung gerufen worden. „Die Hintergründe zum Sachverhalt sind noch unklar. Wir ermitteln in alle Richtungen. Bitte verbreiten Sie keine Gerüchte oder Spekulationen“, twitterte die Polizei am Mittag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: