Feinstaub in Stuttgart Steht der Nassstaubsauger vor dem Aus?

Von red/dpa/lsw 

Am Neckartor wurde der Nassstaubsauger getestet. Foto: dpa
Am Neckartor wurde der Nassstaubsauger getestet. Foto: dpa

Zwischen Oktober 2017 und April 2018 waren die Straßen rund um das Neckartor an 89 Tagen mit Wasserdruck gereinigt und abgesaugt worden. Ob das Experiment fortgesetzt wird, ist fraglich.

Stuttgart - Der Nassstaubsauger galt als wirkungsvolles Mittel im Kampf gegen die hohe Luftbelastung mit Feinstaub in Stuttgart - doch jetzt droht der Spezialmaschine das Aus. Ein längerer Test an einer von Deutschlands schmutzigsten Straßenkreuzungen habe nicht eindeutig klären können, ob die Nassreinigung tatsächlich für die Verbesserung der Werte am Neckartor verantwortlich ist, teilte die Stadt am Dienstag mit. So könne sie auch allein der meteorologischen Situation geschuldet sein.

Ob die Straßenreinigung fortgesetzt wird, will der Gemeinderat im Herbst entscheiden. Zwischen Oktober 2017 und April 2018 waren die Straßen rund um das Neckartor an 89 Tagen mit Wasserdruck gereinigt und abgesaugt worden. Der Gemeinderat hatte sich nach einem ersten kürzeren Test zu dem längeren entschlossen - und sich das 655 000 Euro kosten lassen. Die Idee hinter der Maschine: Grobstaub wird weggeschafft, bevor er klein gemahlen als gesundheitsschädlicher Feinstaub durch die Luft wirbelt.

Lesen Sie jetzt