US-Präsident Trump will schnell einen neuen FBI-Chef. Foto: AFP

Nach der Entlassung von James Comey will US-Präsident Trump möglichst schnell einen Nachfolger ernennen. Vier potenzielle Kandidaten wurden am Samstag befragt.

Washington - US-Präsident Donald Trump will nach der Entlassung von James Comey möglichst rasch einen neuen FBI-Chef ernennen. Möglicherweise werde er seine Entscheidung bis Ende nächster Woche treffen, bevor er zu seiner ersten Auslandsreise aufbreche, sagte Trump am Samstag. „Auch das ist möglich.“

Vier potenzielle Kandidaten stehen bereit

Vier potenzielle Kandidaten für die Comey-Nachfolge wurden am Samstag von Justizminister Jeff Sessions und dessen Vize Rod Rosenstein befragt, und zwar der geschäftsführende FBI-Chef Andrew McCabe, der New Yorker Richter Michael Garcia, Senator John Cornyn und Alice Fisher, die unter Präsident Georg W. Bush eine Spitzenbeamte im Justizministerium war. Sie kam als erste zum Interview und verließ das Gebäude nach eineinhalb Stunden wieder, ohne einen Kommentat abzugeben.

Neben diesen vieren zieht Trump auch noch eine Reihe weiterer Kandidaten in Betracht. „Ich denke, der Prozess wird schnell gehen. Fast alle von ihnen sind sehr bekannt“, sagte Trump.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: