Als Ex-Pirat zu den Liberalen: Der Tübinger Sebastian Nerz will sich bei der FDP engagieren. Foto: dpa

Der Ex-Bundeschef der Piraten-Partei, Sebastian Nerz, ist von nun an ein Liberaler. Bei der FDP will er seinen Schwerpunkt auf innenpolitische Themen und die Veränderungen in Politik und Gesellschaft infolge der Digitalisierung setzen.

Stuttgart - Der Ex-Bundeschef der Piraten-Partei, Sebastian Nerz, ist der FDP beigetreten. Nach seinem Austritt im Februar 2014 wolle sich der Tübinger jetzt bei der FDP für liberale Politik engagieren, teilte der FDP-Landesverband am Freitag in Stuttgart mit. Bereits am 8. November werde Nerz auf einem Kongress der FDP in Berlin sprechen.

Als Schwerpunkte seines künftigen Engagements habe Nerz Innenpolitik und die Veränderungen in Politik und Gesellschaft infolge der Digitalisierung genannt. Der Beitritt des 33-Jährigen stärke vor der Landtagswahl im März 2016 die Kompetenz der FDP in der Netzpolitik, betonte der Landtagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Timm Kern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: