Die Namenssuche beschäftigt alle Eltern Foto: WABC-TV

Alexander ist der beliebteste Jungenname in Esslingen. Bei den Mädchen gab es 2011 ein Kopf-An-Kopf-Rennen.

Esslingen - Der Trend geht zu weniger Vornamen: Im vergangenen Jahr hat lediglich eine der 1555 Familie, die eine Geburt auf dem Esslinger Standesamt hat beurkunden lassen, ihrem Kind mehr als vier Namen gegeben. 56 Kinder erhielten drei Vornamen.

Einmal mehr hat bei den Jungen Alexander den Wettbewerb um die meisten Nennungen gewonnen. Gefolgt wird er von Lukas, Maximilian, Paul, Ben, Elias und Leon. Bei den Mädchen hat es 2011 einen Wechsel an der Spitze gegeben. Hatte im Jahr zuvor noch Sophie die Nase vorn, so muss sie sich jetzt mit Platz zwei begnügen und die Spitzenposition für Marie räumen. Auf den Rängen folgen dann Mia, Amelie, Hanna, Sarah und Emma.

Mehr Eheschließungen

Insgesamt verzeichnete das Esslinger Standesamt im vergangenen Jahr 76 Geburten weniger als 2010. 177 Kinder ausländischer Eltern haben mit der Geburt die deutsche Staatsbürgerschaft erworben. Ging die Zahl der Geburten zurück, so gab es bei den Eheschließungen ein leichtes Plus. 463 Paare haben sich das Ja-Wort gegeben. Dabei nahmen mehr als 80 Prozent der Paare einen gemeinsamen Ehenamen, wobei sogar mehr als 95 Prozent nach klassischem Modell den des Mannes wählten. Rückläufig ist die Zahl derjenigen, die sich für einen Doppelnamen entschieden. Der Anteil lag bei neun Prozent. hol

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: