In Baden-Württemberg haben im Jahr 2015 17 546 Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. (Symbolfoto) Foto: dpa

Baden-Württemberg liegt bei Ausländern als neue Heimat weiter ganz vorn. 2015 lag der Wert der Einbürgerungen so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Stuttgart - In Baden-Württemberg sind im vergangenen Jahr so viele Ausländer eingebürgert worden wie seit mehr als zehn Jahren nicht. 17 546 Einbürgerungen sind außerdem ein Plus von gut vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte.

Mehr Einbürgerungen hatte es zuletzt im Jahr 2003 gegeben, als knapp 19 500 Menschen im Südwesten die deutsche Staatsbürgerschaft erhielten. Im Jahr 2000 waren es allerdings auch schon einmal gut 29 000.

Bezogen auf ihren Anteil an der Bevölkerung wurden 2015 am häufigsten Iraker und Iraner eingebürgert. Gut die Hälfte aller Eingebürgerten behielt zusätzlich die frühere Staatsangehörigkeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: