Silberner Maria-Theresien-Taler – Vorderseite. Foto: Polizei

Ein Ladendieb will ein Poloshirt mitgehen lassen – und wird erwischt. Für die Polizei ist das kein Routinefall. Denn bei dem Verdächtigen dürfte es sich um einen reisenden Wohnungseinbrecher handeln.

Stuttgart - Wer in Wohnungen einbricht, sollte sich nicht beim Ladendiebstahl erwischen lassen. Diese Erkenntnis könnte aus einem Fall gewonnen werden, mit dem sich gerade die Stuttgarter Polizei beschäftigt. Auch ein 25-Jähriger dürfte zu dieser Erkenntnis gekommen sein. Der sitzt nun in Haft, weil bei ihm mehr als nur ein gestohlenes Poloshirt gefunden wurde. Zum Beispiel wertvolle Münzen – oder eine Taschenuhr eines Golfclub.

Der 25-Jährige, der vom Balkan eingereist und in einem Hotelapartment in Zuffenhausen eingemietet war, brauchte am Montag offenbar dringend ein Poloshirt. Gegen 16.15 Uhr betrat er in einem Bekleidungsgeschäft an der Königstraße in der Innenstadt eine Umkleidekabine mit einem Poloshirt – und kam ohne wieder heraus. Ein Ladendetektiv beobachtete die Szene und hielt ihn fest. Der Mann hatte das Shirt unter seiner Kleidung angezogen. Die Sicherungsetiketten waren entfernt.

Wie kommt der Reisende an die Uhr eines Golfclubs?

Der scheinbar alltägliche Fall eines Ladendiebstahls wurde für die Polizei jedoch schnell interessanter. Denn bei dem Tatverdächtigen und in seinem Zimmer fanden die Beamten Gegenstände, die für einen Reisenden eher ungewöhnlich sind: Auffällige Sammlermünzen und eine Uhr vom Golfclub Teck. „Es besteht der dringende Verdacht, dass die Gegenstände aus Wohnungseinbrüchen stammen“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Der 25-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Womöglich gehört der Verdächtige zu einer Vielzahl von Einbrechern aus dem Balkan, die derzeit im Großraum Stuttgart unterwegs sind. Doch so weit sind die Ermittler noch nicht. Sie versuchen erst einmal die markanten Beutestücke zuzuordnen.

Die Uhr vom Golfclub Teck in Ohmden dürfte wohl einem Mitglied zu Hause gestohlen worden sein. Im Kreis Esslingen hatte es in der Vergangenheit mehrere Einbrüche in Golfclubs gegeben. Beim Golfclub Kirchheim-Wendlingen in Ötlingen etwa war Anfang Juli eingebrochen worden – damals konnten drei Tatverdächtige aus dem Kosovo im Alter von 30, 38 und 50 Jahren bei der Fahndung festgenommen werden.

Wo wurde ein Maria-Theresien-Taler gestohlen?

Auffällig ist ein silberner Maria-Theresien-Taler, ein Sammelobjekt mit der österreichischen Kaiserin, von dem es 389 Millionen Stück geben soll. Die lateinischen Inschriften auf der Vor- und Rückseite der Münze lauten: „M. THERESIA. D. G. R. IMP. HU. BO. REG.“ sowie „ARCHID. AVST. DUX. BURG. CO. TYR. 1780. X“ Die Buchstabenfolge ist die Abkürzung für „Maria Theresia Dei Gratia Romanorum Imperatrix, Hungariae Bohemiaeque Regina, Archidux Austriae, Dux Burgundiae, Comes Tyrolis. 1780“. Auf Deutsch: „Maria Theresia, von Gottes Gnaden Kaiserin der Römer, Königin von Ungarn und Böhmen, Erzherzogin von Österreich, Herzogin von Burgund, Gräfin von Tirol.“

Eine andere Münze zeigt dass Neue Schloss in Stuttgart, es ist eine Gedenkmütze aus Kupfer zu einem Jubiläum der einstigen Technischen Werke TWS. Eine goldene Münze mit einem Vogelnest als Motiv ist eine Ehrenmünze des Kanarienclubs Stuttgart, 1. Ehrenpreis 1930. Sie dürfte von ihrem Besitzer schnell erkannt werden – hoffen die Ermittler. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 52 35 zwischen 8 und 16 Uhr bei der zuständigen Dienststelle zu melden.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: