Ein Rauchmelder führte die Polizei in die Wohnung eines 38-jährigen Mieters. Foto: dpa

Der Alarm eines Rauchmelders weist der Polizei den Weg zu einer Cannabis-Plantage. Feuer kann in der Wohnung nicht festgestellt werden, dafür finden die Beamten über 100 Cannabis-Plantagen.

Freiburg - Der Alarm eines Rauchmelders hat die Polizei in Freiburg zu einer „Cannabis-Plantage“ mit mehr als 100 Pflanzen in einer Wohnung geführt. Nachbarn hätten den Alarm gehört und einen Notruf abgesetzt, teilten die Behörden am Freitag mit. Weil der 38-jährige Mieter nicht zu Hause gewesen sei, habe die Feuerwehr die Tür der Wohnung öffnen müssen.

Feuer sei in den Räumen nicht festgestellt worden - stattdessen ein größerer Anbau von Cannabispflanzen, hieß es. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen aufgenommen. Aus Cannabis (Hanf) lässt sich Rauschgift herstellen, etwa Haschisch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: