Am Ende der Downhill-Strecke biegen die Biker häufig nach rechts in die Liebigstraße ein. Foto: Nina Ayerle

Der Bezirksbeirat fordert, dass die Stadt aus Sicherheits- und Sauberkeitsgründen bei der Downhill-Strecke nachbessert.

S-Süd/-Degerloch - Einstimmig haben die Mitglieder des Bezirksbeirats Süd beschlossen, dass die Stadt Stuttgart den Auslauf der Downhill-Strecke in die Liebig-Straße verbessern möge. Um zu verhindern, dass es dort weiter zu Verschmutzungen komme, sollten Bohlen angebracht werden. Auch forderten die Beiräte, dass die Stadt gemeinsam mit dem Downhill-Fahrern bereits am Startplatz in Degerloch Lösungen findet, um auch ortsfremden Fahrern klarzumachen, dass die Strecke ausschließlich über die Karl-Kloß-Straße führe.

Einige Biker nehmen immer noch den falschen Weg

mer noch etliche Downhill-Fahrer zum Marienplatz über die Eierstraße statt über die Karl-Kloß-Straße“, so Wolf-Dieter Wieland von der FDP, der auch den Antrag eingebracht hatte. Die Raserei verärgere und gefährde Anwohner, Fußgänger und Kinder in den Kindertagesstätten, betonte Wieland. „Nachdem ich mich damals für die Downhill-Strecke eingesetzt habe, fühle ich mich auch verantwortlich dafür, dass das Ganze richtig läuft.“ Laut Bezirksvorsteher Raiko Grieb hat das Amt für Sport und Bewegung bereits reagiert. Nach einem Schreiben der Stadt sei die Strecke bereits offiziell begutachtet worden. Demnach sei ein Steingemisch aus Schotter und Muschelkalk am Auslauf kurzfristig aufgebracht worden. Weil dies aber die Verschmutzung nicht verhindere, werde derzeit geprüft, ob Bohlen angebracht werden sollten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: