Hello, Florida! Melania und Donald Trump entsteigen „Air Force One“. Foto: AFP/Noam Galai

Bei Joe Bidens Inauguration glänzten sie durch Abwesenheit: Der 45. Präsident Donald Trump und seine Frau Melania zogen es vor, direkt nach Florida zu fliegen. Zuvor gab es ein Abschiedsspalier – vornehmlich besetzt durch Trumps.

Washington - Da entsteigen sie „Air Force One“: Donald und Melania Trump, jetzt der frühere Präsident und die frühere First Lady der USA. Die jetzt Ex-First-Lady hatte sich an Bord des Flugzeugs augenscheinlich umgezogen: Washington hatte sie in einem schwarzen Kostüm verlassen – in Florida landete sie in einem sommerlich-farbenfrohen Maxikleid.

Die Inauguration von Joe Biden waren die Trumps ferngeblieben. Sie zogen es vor, Washington direkt in Richtung Süden zu verlassen. Nicht eben die feine Art: Der Republikaner ist der erste US-Präsident seit 1869, der nicht an der feierlichen Amtseinführung seines Nachfolgers vor dem Kapitol in Washington teilnahm.

„Wir werden wiederkehren - in irgendeiner Form“

Trump hatte in einer kurzen Abschiedsrede auf dem Luftwaffenstützpunkt Andrews angekündigt, er werde das Geschehen weiter verfolgen. Biden erwähnte er erneut namentlich nicht, wünschte der neuen Regierung aber Glück. Er denke, dass sie erfolgreich sein werde, da seine Administration dafür das Fundament gelegt habe.

Seinen Anhängern versicherte Trump, immer für sie da zu sein. „Wir lieben euch. Wir werden wiederkehren - in irgendeiner Form.“ Anschließend machte er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Melania an Bord der Präsidenten-Maschine Air Force One auf den Weg nach Florida, wo er das Luxusanwesen Mar-a-Lago besitzt.

Lesen Sie auch: Trumps Sprüche – ein Best-of

Besonders Melania Trump dürfte erleichtert sein – laut Insidern konnte sie es gar nicht erwarten, dem Weißen Haus den Rücken zu kehren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: