US-Präsident Donald Trump sieht große Fortschritte in den Verhandlungen mit Nordkorea über eine atomare Abrüstung. Foto: Getty

US-Präsident Donald Trump präsentiert auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen Erfolge: Er berichtet von Fortschritten in den Verhandlungen mit Nordkorea über eine atomare Abrüstung.

New York - US-Präsident Donald Trump sieht große Fortschritte in den Verhandlungen mit Nordkorea über eine atomare Abrüstung. Seit seinem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im Juni habe sich viel bewegt, sagte Trump am Dienstag bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Es seien Fortschritte erreicht, die viele nicht für möglich gehalten hätten. Es flögen nicht mehr Raketen in alle Richtungen, Atomanlagen würden zum Teil bereits abgebaut. Trump dankte Kim für diese Schritte und für dessen „Mut“. Er betonte zugleich, es gebe noch sehr viel zu tun.

Trump und Kim hatten sich am 12. Juni zu einem Gipfeltreffen in Singapur getroffen. Danach gerieten die Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang ins Stocken, da Kim bisher keine konkreten Zusagen gemacht hatte, bis wann er die Atomwaffen und Langstreckenraketen des Landes abschaffen wolle. Bewegung brachte zuletzt ein Gipfeltreffen von Kim mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In.

Zweites Treffen mit Kim erwartet

Der US-Präsident hatte zuvor gesagt, er erwarte „ziemlich bald“ ein zweites Treffen mit Kim. Dieser habe ihn in einem „schönen Brief“ um ein zweites Treffen gebeten, „und wir werden das machen“. US-Außenminister Mike Pompeo hatte am Montag gesagt, dazu könne es möglicherweise noch in diesem Jahr kommen.

Trump sprach zum zweiten Mal bei der UN-Vollversammlung. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr hatte er Nordkorea mit Vernichtung gedroht und damit weltweit Kriegsängste geschürt. Kim bezeichnete er damals noch als „Raketenmann“ („rocket man“), der auf einer Selbstmordmission für sich und sein Regime sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: