Auch neben dem Platz – auf der Playstation – hatte Luca Waldschmidt beim zweiten „eFriendly“ kein Glück. Foto: dpa/Cezaro De Luca

Herbe Niederlage für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes: Beim zweiten „eFriendly“ unterlag das deutsche Quartett auf der Playstation Norwegen deutlich.

Stuttgart - Verkehrte Welt auf der Konsole: Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um Nationalspieler Luca Waldschmidt hat beim zweiten „eFriendly“ eine herbe Niederlage kassiert. Das deutsche Quartett unterlag auf der Playstation Norwegen mit dem höchstmöglichen Ergebnis von 0:12. Schon das erste Spiel gegen Spanien am Montag in der vergangenen Woche hatte ein DFB-Team um Nationaltorwart Bernd Leno 4:7 verloren.

Lesen Sie hier: Atakan Karazor und Burak May holen den ersten Sieg

Der Freiburger Waldschmidt war dabei beim 2:3 gegen den 20-maligen norwegischen Nationalspieler Sander Berge vom englischen Erstligisten Sheffield United einem Punktgewinn noch am nächsten: In der Nachspielzeit schoss der 23-Jährige einen Foulelfmeter in die virtuellen Wolken.

Handwerker unterliegt Thorstvedt

Bereits nach den ersten drei FIFA-20-Begegnungen war der Vergleich entschieden: Nürnbergs U21-Nationalspieler Tim Handwerker unterlag dem norwegischen Junioren-Auswahlspieler Kristian Thorstvedt mit 1:3.

Zum Auftakt hatte U19-Nationalspielerin Greta Stegemann beim 1:5 gegen Norwegens Caroline Graham Hansen, früher dreimal Double-Gewinnerin mit dem VfL Wolfsburg, die Grenzen aufgezeigt bekommen. Auch im einzigen Duell zweier Konsolen-Profis war für Deutschlands Lukas „Sakul“ Vonderheide gegen seinen nordischen Kontrahenten Anders Rasmussen („Rasmussen“) beim 1:4 nichts zu holen.

Wie schon gegen Spanien hatte sich die deutsche Auswahl aus je einem Mitglied der U19-Nationalmannschaft der Frauen, der eNationalmannschaft sowie der U21- und A-Nationalmannschaft der Herren zusammengesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: