Auf dem Weindorf gibt es in diesem Jahr zwei neue Lauben. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Bei der 42. Auflage des Weindorfs haben die Besucher von Mittwoch an die Wahl zwischen mehr als 100 Lauben und 500 Württemberger Weinen. Wir haben zusammengefasst, worauf sich die Besucher bei dem Fest freuen dürfen.

Stuttgart - Am Montagvormittag lief der Aufbau der Weindorf-Lauben auf dem Marktplatz noch auf Hochtouren. Im Rathaus gab der Verein Pro Stuttgart zeitgleich bekannt, was es Neues für die Besucher gibt.

Los geht es am Dienstag, 28. August, um 12.15 Uhr mit dem Richtfest. Einen Tag später beginnt das Fest offiziell. Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet das Weindorf im Innenhof des Alten Schlosses mit einer feierlichen Zeremonie. Bis zum 9. September ist das Fest täglich zwischen 11.30 Uhr und 23 Uhr geöffnet, zwischen Donnerstag und Samstag sogar bis 24 Uhr.

Bekenntnis zur Buntheit

Zwei Lauben sind in diesem Jahr zum ersten Mal mit dabei. Die Laube Kesselblick ist eng mit der CSD-Community verbandelt. Man freue sich darüber, so Pro-Stuttgart-Geschäftsführerin Bärbel Mohrmann, denn bisher habe der CSD keine Plattform auf dem Weindorf gehabt.

Um das Bekenntnis zur neuen Buntheit zu unterstreichen, finden am 2. September erstmals die „Stunden der Vielfalt“ auf der Rathaustreppe statt. Höhepunkt ist ein Auftritt des schwäbischen Travestiekünstlers Fräulein Wommy Wonder.

„Wir wollen auch Gutes tun“

Eine weitere Premiere feiert die Laube des städtischen Weinguts. Einige Stadträte hätten diesen Wunsch in letzter Zeit an sie herangetragen, sagte Mohrmann. Pro Stuttgart habe die Idee aber sowieso schon gehabt. „Wir waren da schneller“, sagt die Weindorf-Chefin.

Erstmals bietet der Verein Merchandise-Produkte an. Außerdem gibt es eine Kooperation mit dem Stuttgarter Projekt [eyd] Humanitarian Clothing, das ehemalige Zwangsprostituierte in Indien bei der Reintegration in die Gesellschaft unterstützt. Pro Stuttgart bietet Stoffbeutel und Weintaschen des Projekts zum Verkauf an. Der Erlös kommt den Frauen zugute. „Es ist mir wichtig, dass es nicht nur um Kommerz geht, sondern auch etwas Gutes getan wird“, sagte Bärbel Mohrmann.

Laube 17 gehört Jungwinzern

Als „absolutes Highlight“ bezeichnete Mohrmann den Auftritt der Jungwinzer, für die sich Pro Stuttgart ein sogenanntes Lauben-Sharing-Modell überlegt hat. Jungwinzer Christoph Kern sagte, man werde einen „coolen Auftritt“ hinlegen. Die Laube „Die Jungwinzer – Laube 17“ sei anders als alles, was man bisher vom Weindorf kenne. Am Sonntag findet ein ökumenischer Familiengottesdienst auf der Rathaustreppe statt. Im Anschluss veranstaltet Pro Stuttgart eine Weindorf-Rallye für Kinder, bei der es gilt, Fragen rund um das Traditionsfest zu beantworten.

An beiden Sonntagen lohnt es sich besonders, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen: wer an der Info- Laube (Schillerplatz/Ecke Dorotheenstraße) ein gültiges VVS-Ticket vorlegt, erhält einen Fünf-Euro-Gutschein. Bedingung ist ein Mindestverzehrwert von 20 Euro.

Wochenmarkt musste weichen

Beim Traubenpressen am 4. September um 16 Uhr zeigt sich die Politprominenz aus Stadt und Land auf der Rathaustreppe. Im SWR4/StN-Weindorf-Treff, unter anderem moderiert von Redakteur Tom Hörner, diskutieren Persönlichkeiten aus Stadt und Region aktuelle Themen.

Erstmals seit Jahren haben die Wirte beim Aufbau bereits am Samstag Hand angelegt. Der Wochenmarkt musste auf die Königstraße ausweichen.

Der Grund: Ordnungsbürgermeister Martin Schairer hatte für den Sonntag wegen der Deutschland-Tour aus Sicherheitsgründen keine Zufahrtsgenehmigung für die Planie erteilt. So fiel der Sonntag als traditioneller Aufbautag ins Wasser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: