Zuletzt sind die Corona-Zahlen in Deutschland und Baden-Württemberg weiter zurückgegangen. Foto: /Sebastian Gollnow

Aktuell sind laut amtlichen Zahlen in Deutschland so wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert wie zuletzt Mitte März. Die weitgehende Lockerung der Anti-Corona-Maßnahmen bildet sich in den Statistiken bisher nicht ab.

Stuttgart - Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten liegt in Deutschland unter 10 000. Das war zuletzt Mitte März der Fall, also noch vor dem weitgehenden „Lockdown“ des öffentlichen Lebens. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor.

Das Institut sammelt die amtlich erfassten Infiziertenmeldungen und schätzt zugleich die Zahl der bereits Genesenen. In dieser Statistik wird zwar eine erheblich hohe Dunkelziffer nicht erfasst. Zugleich kann bei gleichzeitig gestiegener Testintensität davon ausgegangen werden, dass sehr viele Fälle mit Krankheitssymptomen in der Statistik auftauchen. Die Zahlen geben also in jedem Fall einen Trend wieder – und der zeigt auch nach der Lockerung der Anti-Corona-Maßnahmen weiter nach unten.

Die folgende Grafik visualisiert, wie sich die Zahlen der Infizierten, Genesenen und Verstorbenen seit Ausbruch der Pandemie in Deutschland entwickelt haben:

Interessant: weil sich seit einigen Wochen immer weniger Menschen anstecken, fällt auch die Zahl der neu Genesenen ständig. Am Wochenende lag sie erstmals seit Langem unter der Zahl der Neuinfizierten. Das könnte für die kommenden Wochen bedeuten, dass möglicherweise eine bestimmte Anzahl von aktuell Infizierten nicht unterschritten wird – oder nur dann, wenn die Zahl der Neuinfizierten weiter zurückgeht.

Wie sich die Zahl der Neuinfizierten und Verstorbenen in Deutschland und Baden-Württemberg in den letzten vier Wochen entwickelt hat, zeigt das folgende Diagramm. Die Werte sinken konstant, aber zuletzt langsamer als noch Ende April.

Diese Entwicklung bildet sich auch im folgenden Schaubild ab. Es vergleicht wochenweise die Zahl der Neuinfektionen. Liegt die Zahl unter 0, so gehen die Infiziertenzahlen zurück. Weil die Rate des Rückgangs deutschlandweit mit -20% weitgehend konstant ist, gehen die absoluten Zahlen bei kleinerer Basis langsamer zurück.

Wie steht Baden-Württemberg im Vergleich zu anderen Bundesländern da? Betrachtet man die Zahl der registrierten Neuinfektionen der vergangenen Woche in der Relation zur Bevölkerungszahl, liegt der Wert für Baden-Württemberg unter dem Bundesschnitt. Bei den Verstorbenen, wo die Tabelle die Todesfälle insgesamt betrachtet, weist der Südwesten bundesweit den dritthöchsten Wert auf.

Für eine Betrachtung der Werte in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg setzen wir schließlich die Zahl der seit Anfang März Infizierten und Verstorbenen in Relation. Kreise, die oberhalb der Linie liegen, haben vergleichsweise viele Verstorbene zu beklagen.

Wir aktualisieren unsere Daten-Berichterstattung zum Coronavirus fortlaufend. Datenstand für diesen Beitrag ist Montag, 25. Mai.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: