In Stuttgart kennt die Inzidenz zur Zeit nur eine Richtung: steil nach oben. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Stuttgart schließt bei der Inzidenz an andere Städte und Landkreise auf. Inzwischen liegt der Wert bei 481,4 Fällen auf 100 000 Einwohner. Das ist ein Plus von 65,9 Punkten an einem Tag.

Stuttgart - Die Sieben-Tage-Inzidenz und der Tageswert an Neuinfektionen mit dem Coronavirus erklimmen in Stuttgart immer neue Höchstwerte. Am Mittwochabend meldete das Landesgesundheitsamt für die Landeshauptstadt ein Plus von 757 neu festgestellten Infektionen, das ist der bisher höchste Zuwachs an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Gleiches gilt für die Inzidenz, die damit auf 481,4 Fälle pro 100 000 Einwohner gestiegen ist. Das sind 65,9 Punkte mehr als am Vortag – auch das ein trauriger Rekord. Innerhalb der zurückliegenden sieben Tage haben sich damit weitere 3034 Menschen in Stuttgart mit dem Virus infiziert.

Es geht Richtung 500er-Marke

Am Dienstag hatte man 690 Neuinfektionen registriert. Den bisher höchsten Wert hatte man am 10. November mit einem Zuwachs von 716 Neuinfektionen erreicht. Mit dieser weiteren Steigerung der Inzidenz in Richtung der 500er-Marke tritt ein, was Stuttgarts Gesundheitsamtsleiter Stefan Ehehalt kürzlich vorhergesagt hat: dass die Inzidenzen auch in der Landeshauptstadt nach einer längeren Seitwärtsbewegung zwischen 300 und 400 Fällen nun schnell in den Bereich zwischen 400 und 500 Fällen vorstoßen werde.

Mehr Personal in der Falleingabe

Neben den tatsächlich hohen Infektionszahlen gibt es dafür einen weiteren Grund: Wegen des hohen Fallaufkommens musste im Gesundheitsamt das Personal in der Falleingabe deutlich erhöht werden. Die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter von 29 auf 37 zur Aufarbeitung auch des Rückstaus aber brauchte Zeit. Nun scheinen die neuen Beschäftigten aber in ihrem Job angekommen zu sein.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.