In Baden-Württemberg waren im Juni 276 492 Menschen ohne Job. Foto: dpa/Sonja Wurtscheid

In der Coronavirus-Krise steigt die Zahl der Arbeitslosen zwar weiter, aber nicht mehr so stark. Im Juni fiel der Anstieg deutlich geringer aus, als noch im Mai und April.

Stuttgart - Die Coronavirus-Krise lässt die Zahl der Arbeitslosen weiter steigen - allerdings nicht mehr so stark. Im Juni waren in Baden-Württemberg 276 492 Menschen ohne Job, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Das waren 2,3 Prozent mehr als im Vormonat. Zuvor hatte es deutlich stärkere Anstiege gegeben: ein Plus von 8 Prozent im Mai und gar 17 Prozent im April. Die Arbeitslosenquote stieg auf 4,4 Prozent.

Wie sehr Corona den Arbeitsmarkt im Griff hat, zeigt sich beim Blick auf das Vorjahr. Verglichen mit dem Juni 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 45,5 Prozent. Besonders stark seien junge Leute betroffen, von denen gerade viele eine Ausbildung oder ein Studium beenden, teilte die Arbeitsagentur weiter mit.

Fast 120 000 Betriebe im Land haben seit dem Ausbruch der Krise im März Kurzarbeit für zusammen mehr als zwei Millionen Beschäftigte angezeigt. Auch hier lässt die Dynamik allerdings nach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: