Die Ausnahmeregelung soll vom 20. bis zum 22. Dezember gelten. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Schüler und Schülerinnen können sich in Baden-Württemberg vor den Weihnachtsferien für mehrere Tage in eine selbstgewählte Quarantäne begeben.

Stuttgart - Schülerinnen und Schüler können sich in Baden-Württemberg unmittelbar vor den Weihnachtsferien für mehrere Tage in eine selbstgewählte Quarantäne begeben. Damit soll die Infektionsgefahr vor den Ferien begrenzt werden, heißt es in einem Brief des Kultusministeriums an die Schulen im Land.

Das Ministerium verstehe den Wunsch einiger Eltern, sich in der Zeit unmittelbar vor den Feiertagen isolieren zu wollen. „Deshalb eröffnen wir im Zeitraum vom 20. bis zum 22. Dezember 2021 als besondere Ausnahmeregelung die Möglichkeit, dass sich Schülerinnen und Schüler in eine selbstgewählte Quarantäne begeben“, heißt es im Brief, über den zunächst der SWR am Mittwoch berichtet hatte. Die Beurlaubung vom Präsenzunterricht müsse schriftlich beantragt werden. Schüler müssten in diesen Tagen aber die Aufgaben erledigen, die sie von der Schule als eine Art Hausaufgabe bekommen hätten.

Schulen sollen offen bleiben

Ziel bleibe es aber weiterhin, Schulen und Kitas offen zu halten, heißt es in dem Schreiben an die Schulen. „Und wir werden nach derzeitigem Stand auch den Beginn der Weihnachtsferien nicht vorziehen.“ Es könne jedoch auch keine Maßnahme kategorisch ausgeschlossen werden.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nannte die Quarantäne-Entscheidung nachvollziehbar. Sie entspanne die Situation und sei für die Lehrkräfte vertretbar. „Das kann aber auch keine Dauerlösung sei“, sagte GEW-Geschäftsführer Matthias Schneider.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.