Warnhinweis vor dem Gesundheitsamt in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Unter den neuen Corona-Fällen im Land ist erstmals auch ein Fall aus Stuttgart dabei. Eine 55-jährige Frau hatte sich offenbar auf einer Reise nach Barcelona infiziert. Die Kontaktpersonen sind bereits in häuslicher Isolation.

Stuttgart - An diesem Mittwoch (4. März) sind dem Ministerium für Soziales und Integration vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg sechs neue bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet worden. Erstmals ist auch ein Fall aus Stuttgart dabei. Die 54-jährige Frau stellte sich laut der Stadt Stuttgart Anfang der Woche in der Corona-Ambulanz des Städtischen Klinikums vor, weil sie im Rahmen eines beruflichen Treffens in Barcelona zu einem bestätigten Covid-19-Fall Kontakt hatte. Sie wurde vorsorglich im Klinikum aufgenommen. Die Kontaktpersonen wurden vom Gesundheitsamt ermittelt. Sie befinden sich derzeit in häuslicher Isolation, so die Mitteilung der Stadt.

Bei den weiteren Fällen handelt es sich um eine Person aus dem Main-Tauber-Kreis, drei Personen aus dem Rhein-Neckar-Kreis sowie einem Fall aus Ludwigsburg. Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Land steigt damit auf 50.

Im Main-Tauber-Kreis handelt es sich um eine 46-Jährige Frau, die sich zuvor in Südtirol aufgehalten hatte. In Ludwigsburg wurde ein 61-jähriger Mann gemeldet, der sich zuvor in Neapel (Italien) aufgehalten hatte.

Bei den drei Fällen im Rhein-Neckar-Kreis handelt es sich um einen 55-Jährigen, der zuvor Kontakt zu einem bestätigten Fall aus dem Landkreis hatte sowie um einen 36-jährigen Reiserückkehrer aus Teheran (Iran) und um einen 55-Jährigen, der sich zuvor in Südtirol aufgehalten hatte.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: