Ausgewählte Masterstudenten können die Kooperation der Uni Hohenheim mit der Tongji-Uni in Shanghai nutzen. Foto: dpa

Die Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Uni Hohenheim weitet ihr Studienangebot aus: Vom Wintersemester 2018/19 an können leistungsstarke Studierende im Masterstudiengang Management einen Doppelabschluss erwerben – und ein Jahr lang in Shanghai studieren.

Stuttgart - Eine neue Kooperation der Uni Hohenheim mit dem Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg der Tongji-Uni in Shanghai ermöglicht Studierenden des Management-Masters erstmals einen deutsch-chinesischen Doppelabschluss. Die Uni Hohenheim, die bisher vor allem in den Agrarwissenschaften intensiv mit China kooperiert, setzt mit ihrem Angebot in den Wirtschaftswissenschaften einen wichtigen neuen Schwerpunkt. Erstmals soll der Doppelstudiengang nächstes Jahr im Wintersemester 2018/19 starten.

Für die Teilnehmer bedeutet das, sie studieren ein Jahr in Hohenheim, ein Jahr in Shanghai und erhalten dann einen Doppelabschluss. „Wir haben ganz aktiv nach dieser Möglichkeit gesucht“, sagt Lars Banzhaf, der Leiter Internationale Beziehungen an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Uni Hohenheim. „Wir wollen die Hohenheimer Absolventen mit entsprechenden Kompetenzen ausrüsten – die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist vorhanden“, so Banzhaf. Er räumt aber auch ein: „Es ist für uns Neuland.“ Zum Zuge kommen sollen besonders leistungsstarke Studienbewerber, mit denen man Auswahlgespräche führen werde.

Einrichtung des neuen Doppelstudiengangs „eine große Herausforderung“

Hohenheim biete zwar schon Doppelabschlüsse für Bachelor- und Masterstudiengänge mit Unis in Liège, Pavia und Venedig an, doch ein Doppelstudiengang im außereuropäischen Ausland einzurichten sei „eine besondere Herausforderung“ gewesen, so Banzhaf. Es gebe viele Unterschiede beim Notensystem und bei der Gewichtung der Studienleistungen. Mit Unis in China seien bisher nur kurze Studienaufenthalte möglich gewesen. Chinesische Studierende, die im Rahmen des Doppelmasters nach Hohenheim kommen werden und regulär in China eingeschrieben seien, müssten keine Studiengebühren zahlen.

Das Interesse am bisherigen Management-Master in Hohenheim ist groß: 1275 Bewerber drängten aktuell sich auf 250 Plätze. Mit zunächst zehn Plätzen soll dann in einem Jahr der deutsch-chinesische Doppelmaster starten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: