Die Unternehmensgruppe Fischer ist vor allem als Dübelhersteller bekannt. Foto: dpa

Die Unternehmensgruppe Fischer in Waldachtal steht vor einem Chefwechsel. Neuer Spitzenmann wird Dirk Schallock, bisher Chef des Ventilatoren- und Antriebsherstellers EBM-Papst in St. Georgen.

Waldachtal - Die Unternehmensgruppe Fischer mit Sitz in Waldachtal (Kreis Freudenstadt) steht vor einem Chefwechsel. Nach Informationen von „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag), will sich der langjährige Firmenlenker Klaus Fischer zum 1. Juli in den Beirat der Unternehmensholding zurückziehen.

Der neue Chef kommt von EBM-Papst

Fischer ist seit 1975 in dem von seinem Vater Artur Fischer gegründeten Unternehmen tätig. 1980 hatte er dort die Geschäftsführung übernommen. Sein Nachfolger an der Spitze der Fischerwerke wird Dirk Schallock. Schallock war bis Ende Februar Chef des Ventilatoren- und Antriebshersteller EBM-Papst St. Georgen, einer Konzerntochter der EBM-Papst-Gruppe, die mit 1500 Mitarbeitern 350 Millionen Euro umsetzt.

Fischer will beim Umsatz die 800-Millionen-Marke knacken

Fischer hat seinen Umsatz 2016 um 6,2 Prozent auf 755 Millionen Euro gesteigert und will in diesem Geschäftsjahr die 800-Millionen-Marke knacken. Weltweit beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 4600 Mitarbeiter, davon etwa 2000 an den deutschen Standorten in Waldachtal, Horb am Neckar, Freiburg und Denzlingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: