Heute wird es ernst: Bei der Bundestagswahl entscheiden die Wähler über die künftige Regierung in Berlin. Wie schneiden die Parteien in Baden-Württemberg bei der Wahl ab? Foto: dpa

Heute wird es ernst: Bei der Bundestagswahl entscheiden die Wähler über die künftige Regierung in Berlin. In Stuttgart hatten bis 9 Uhr 2,4 Prozent der rund 375.000 Stimmberechtigten gewählt.

Stuttgart - Bei strahlendem Sonnenschein haben am Sonntag die ersten der rund 7,6 Millionen wahlberechtigten Baden-Württemberger ihre Stimmzettel für die Bundestagswahl abgegeben. In Stuttgart hatten bis 9 Uhr 2,4 Prozent (2009: 2,3 Prozent) der rund 375.000 Stimmberechtigten gewählt. „Einen absoluten Rekord mit 23,9 Prozent haben wir dieses Jahr bei den Briefwählern. Das entspricht ungefähr 93.000 Wählern“, sagte Sprecher Sven Matis. 2009 seien es noch 19,5 Prozent gewesen, die ihre Stimme vorab abgaben.

Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet. Es geht um die Frage, ob ein Regierungswechsel im Bund doch noch möglich ist, oder ob Kanzlerin Angela Merkel (CDU) weiterregieren kann. 

Im Südwesten gilt die Bundestagswahl auch als erster Stimmungstest für die grün-rote Landesregierung, die seit 2011 im Amt ist. In Baden-Württemberg bewerben sich insgesamt 540 Männer und Frauen um Bundestagsmandate. 20 Parteien sind mit Landeslisten zur Bundestagswahl zugelassen. Das vorläufige amtliche Endergebnis soll noch am Sonntagabend vorliegen. 

Hier die aktuelle Umfrage zur Bundestagswahl »

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: